Start Technik heute Android Vivaldi 3.2 für Android und Chromebook enthüllt Tracker-Verbesserungen

Vivaldi 3.2 für Android und Chromebook enthüllt Tracker-Verbesserungen

6
0


Eine Woche nach dem Start Vivaldi 3.2 für Desktop hat Vivaldi Technologies veröffentlicht Vivaldi 3.2 für Android und Chromebooks.

Der neue Android-Build fügt dem integrierten Tracker und den Tools zum Blockieren von Anzeigen mehrere Verbesserungen hinzu und nutzt den unteren Teil der Benutzeroberfläche noch besser. Es folgt auf die Desktop-Version von letzter Woche, die die Pop-Out-Videofunktion des Browsers durch eine Stummschalttaste verbessert hat.

Vivaldi für Android wurde bereits im April offiziell mit integriertem Tracker und Werbeblocker auf den Markt gebracht, und wie bei den meisten Entwicklungen von Vivaldi haben sich die Funktionen in der Wildnis schnell weiterentwickelt. In diesem Fall erhält der Blocker zwei Funktionen, um ihn den integrierten Tools des Desktops näher zu bringen: Zugriff auf weitere Sperrlisten sowie Unterstützung für das Hinzufügen benutzerdefinierter Listen.

Quellen umfassen regionsspezifische Listen und Benutzer können benutzerdefinierte Listen aus anderen Quellen importieren, wie z. B. Vivaldi auf dem Desktop. Gehen Sie zu „Datenschutz > Tracker und Werbeblocker“ und wählen Sie entweder „Tracker-Blockierungsquellen verwalten“ oder „Werbeblockerdienste verwalten“, um es einzurichten.

Die zweite neue Funktion demonstriert die Fähigkeit von Vivaldi, auf Benutzerfeedback zu reagieren. Nachdem die Benutzer angefordert hatten, dass die App dem unteren Bedienfeld mehr Funktionen hinzufügt, gab die erste offizielle Version den Benutzern die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Bedienfeldfunktionen zu wechseln. In Vivaldi 3.2 für Android finden Benutzer jetzt auch zusätzliche Optionen für die Tab-Verwaltung, die es ihnen ermöglichen, einfach zwischen offenen, privaten, kürzlich geschlossenen und synchronisierten Tabs zu wechseln.

An anderer Stelle hat Vivaldi seinen Tab Strip in Tab Bar umbenannt, um eine weitere Vereinheitlichung zwischen Desktop und Mobilgerät zu erreichen – standardmäßig aktiviert, bietet es eine andere Möglichkeit zum Anzeigen, Öffnen und Wechseln zwischen Tabs auf ähnliche Weise wie bei der Desktop-Version.

Es gibt auch versprochene Verbesserungen bei der Kurzwahl – jetzt wechselt das Hintergrundthema leichter in den dunklen Modus. Es gibt auch Verbesserungen beim Surfen im Querformat, die Tablet- und Chromebook-Benutzer ansprechen, wobei die untere Leiste standardmäßig verschwindet, um mehr Bildschirmfläche für Webseiten bereitzustellen. Die Synchronisierungsfunktion überträgt jetzt das Profilbild eines Benutzers von anderen Geräten, und ein größerer Fix sollte alle Störungen von Vivaldis „Copy to note“-Funktion beseitigen.

Das Update folgt eine Woche nach Vivaldi 3.2 für den Desktop und konzentriert sich auf eine einzige Verbesserung der Pop-out-Videofunktion in Form einer Stummschalttaste.

Benutzer können herunterladen Vivaldi 3.2 für Geräte mit Android 5.0 oder höher sowie Chromebooks. Ebenfalls erhältlich ist Vivaldi 3.2 für Windows (32-Bit), Windows (64-Bit), Mac, und Linux.



Vorheriger ArtikelBanken beschleunigen ihre KI-Einführung zur Bekämpfung von Geldwäsche
Nächster ArtikelBodhi Linux 6.0 zum Download verfügbar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein