Start Technik heute Android Von KitKat zu Marshmallow: Wie ich mein alterndes Android-Handy verwandelt habe, damit...

Von KitKat zu Marshmallow: Wie ich mein alterndes Android-Handy verwandelt habe, damit es Spaß macht und funktionsfähig bleibt

14
0


KitKat Plus

Nennen Sie mich einen Smartphone-Agnostiker. Dank einer geographischen Eigenart und einer Zeit der bewussten Distanzierung von der Technologiebranche habe ich die erste Welle der Revolution der mobilen Geräte verpasst. Als ich mein erstes Android-Handy kaufte, war KitKat bereits die dominierende Plattform, iOS 8 war gerade veröffentlicht und sowohl BlackBerry als auch Microsoft waren in den Nachrufebereich verbannt.

Als ich also auf einer Reise zurück in die USA endlich Smartphone-Shopping machte, waren meine Anforderungen (ich wollte hauptsächlich einen mobilen Hotspot für meine Laptops/Tablets) so bescheiden wie mein Budget. All dies führte mich zu meinem lokalen Metro PCS-Shop und meinem ersten Vorgeschmack auf preisgünstige Android-Telefonie: Ein Samsung Galaxy Avant. Für den lächerlich niedrigen Preis von 119 US-Dollar habe ich einen freigeschalteten Avant mit einem 4,5-Zoll-qHD-Bildschirm (960 x 540 Pixel), 1,5 GB RAM, 16 GB Speicher und einer Quad-Core-CPU erhalten, die alle an einen unbegrenzten Datentarif gebunden sind (ein weiterer 60 US-Dollar), die meiner Wohnung in FL 50 Mbit / s LTE-Geschwindigkeit lieferten.

So begann meine Odyssee durch die mysteriöse Welt der Samsung Custom ROMs und Rooting. In den folgenden Monaten schaffte ich es, den Bootloader des Avant zu entsperren, eine benutzerdefinierte Wiederherstellungsumgebung (TWRP) zu installieren, durch ein heikles Basisband-Update zu navigieren (beinahe habe ich meine Entsperrung verloren) und das schwerfällige, aufgeblähte Samsung-KitKat 4.4.2-ROM gegen auszutauschen ein schlanker aufbau von AOKP KitKat 4.4.4.

Leider habe ich auch gelernt, wie das Sparen eines Dollars und das Kaufen billig zurückkommen können, um Sie zu beißen. Ich war mit Android-Rooting/-Anpassung aus meinen frühen Tablet-Tagen vertraut (mein armes Acer Iconia A200 wurde Opfer einiger unsäglicher Hacker-Verbrechen), also war ich der Herausforderung mehr als gewachsen, mit meinem Avant „schmutzig“ zu werden.

Das Problem war mangelnde Unterstützung durch die Community. Abgesehen von ein paar mutigen Seelen, die sich in herkulische Bemühungen um den obskuren Gerätebaum des Avant bemühten, gab es kaum Fortschritte, etwas Neueres als KitKat auf das Gerät zu bringen. Es würden keine Lollipop-Builds folgen (entweder von Samsung oder der Homebrew-Crowd), was bedeutete, dass ich mit einem verwaisten Gerät auf einer abgelegenen Insel festsaß, auf der das billigste vergleichbare Mobilteil 500 US-Dollar oder mehr kostet.

Zum Glück gab es noch den oben erwähnten Build von AOKP 4.4.4. Der Autor hat wirklich hervorragende Arbeit geleistet, den AOSP-basierten Code von „Kanglings“ auf den Avant zu portieren (danke, dfuse08!), und ich habe dies als Basis für mein „KitKat Plus“-Gerät verwendet. Im Grunde, wenn ich das Original nicht bekommen könnte („Lollipop“ oder „Marsmallow“), würde ich jedes Stück von Google und Software von Drittanbietern nutzen, um ein funktionierendes Faksimile zu erstellen, in der Hoffnung, dass es mich bis zum Ende überbrücken würde Ich könnte es rechtfertigen, nach einem neuen Telefon zu springen.

Und überlasse es mir. Durch eine Kombination von Googles Jetzt Launcher, Klaviatur und Suche Apps sowie einige benutzerdefinierte Optimierungen durch die Xposed-Framework, konnte ich ein ziemlich authentisches „Lollipop/Marshmallow“-Work-Alike erstellen, das nicht wie das serienmäßige Samsung KitKat aussieht, das mit dem Gerät geliefert wurde.

Hinweis: Siehe Screenshot-Galerie für Beispiele für die Art von Großhandels-UI-Änderung, die ich einführen konnte.

Mit seinem neuesten Update zum Beispiel Googles Now Launcher, der auf meinem Avant läuft, sieht und verhält sich ähnlich wie der Standard-Launcher auf „Marshmallow“. Ich erhalte dasselbe Suchfeld auf dem Startbildschirm, dasselbe vertikal scrollende App Tray und in Kombination mit der Google-Tastatur dieselbe flache Benutzeroberfläche beim Tippen. Der Infobereich von My Avant ist dank der umfangreichen „ROM Control“-Funktionen, die in AOKP integriert sind, bereits stark angepasst. Hinzu kommt das Xposed Framework und ein Modul namens „Monster-Benutzeroberfläche“ und ich kann das gesamte Gerät so gestalten, dass es wie Lollipop aussieht und sich anfühlt, bis hin zu den animierten Kontrollkästchen und abgerundeten Schiebereglern.

Angesichts der Tatsache, wie viele Apps von Drittanbietern jetzt die Material Design Language von Google unterstützen, ist es ein seltener Moment, in dem ich auf etwas stoße, das mich an die KitKat-Grundlagen des Geräts erinnert. Und trotz der bescheidenen CPU und der geizigen RAM-Zuteilung des Avant konnte ich dank des geringen Overheads von AOKP ernsthaftes Multitasking aus dem Telefon holen.

Tatsächlich ist mein „KitKat Plus“ Avant zum wichtigsten Unterhaltungsgerät meines Haushalts geworden und hat ein ungeordnetes Durcheinander von DVD-Playern, Medienboxen (sowohl Sony als auch Western Digital) und angeschlossenen PCs ersetzt. Ich torrente jetzt regelmäßig unsere Lieblingssendungen direkt auf das Gerät (nicht verurteilen – es ist die dritte Welt hier) mit dem wunderschönen Flud BitTorrent Client und spielen Sie sie dann drahtlos ab (über ES Datei-Explorer) über den Chromecast, der an meinen alternden 42-Zoll-HDTV angeschlossen ist. Der gesamte Vorgang ist mühelos und erscheint umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, wie veraltet die Kernplattform ist.

Fazit: Man sagt, man kann einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen. Aber wie ich festgestellt habe, können Sie ein ziemlich gutes Faksimile von Android „Lollipop/Marshmallow“ erstellen, indem Sie den modularen Software-Stack von Google und ein wenig Root-Know-how nutzen.

[portfolio_slideshow id=307815 size=large autoplay=false random=false centered=true carousel=true navstyle=graphical navpos=bottom pagerstyle=thumbs pagerpos=bottom]

  • Aufnahme 1 – Der Startbildschirm für meinen „KitKat Plus“-Build
  • Aufnahme 2 – Die minimalistische Symbolleiste für den Schnellzugriff mit freundlicher Genehmigung von AOKP und Monster UI
  • Shot 3 – Die Einstellungs-App zum Thema „Lollipop“ nach der Monster-Benutzeroberfläche
  • Aufnahme 4 – Die App-Schublade im „Marshmallow“-Stil von Google Now Launcher
  • Aufnahme 5 – Die Google-Tastatur- und Such-App, komplett mit flachem „Lollipop“-Styling
  • Schuss 6 – Die Hauptseite der Monster-Benutzeroberfläche (beachten Sie die Themenoptionen)
  • Shot 7 – Theming-Optionen der System-UI mit Monster UI
  • Shot 8 — Die einfache, aber funktionale Benutzeroberfläche für meinen „KitKat Plus“-Build
  • Aufnahme 9 – Die Benutzeroberfläche für eine meiner Lieblings-Apps, den äußerst vielseitigen ES File Explorer
  • Aufnahme 10 – Das Wiedergabemenü für ein Video (beachten Sie die Chromecast Player-Option)
  • Aufnahme 11 – Das Benachrichtigungsfeld auf meinem sehr beschäftigten Telefon



Vorheriger ArtikelWenn Sie Ihre Telefonnummer aus Gründen der 2FA-Sicherheit zu Facebook hinzugefügt haben, kann sie verwendet werden, um nach Ihnen zu suchen
Nächster ArtikelWie Cloud-Lösungen die Anforderungen der On-Demand-Wirtschaft erfüllen können

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein