Start Empfohlen VPNs verfolgen und zeichnen ihre Benutzer auf

VPNs verfolgen und zeichnen ihre Benutzer auf

50
0


VPN

Da aufgrund der COVID-19-Krise immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, ist es besorgniserregend, dass Top-VPNs ihre Benutzer aufzeichnen und laut neuen Untersuchungen möglicherweise ihre Daten durchsickern lassen.

Vergleichsseite VPNpro analysierte 114 VPNs und stellte fest, dass davon 102 Websites mit Trackern haben und 26 dieser Websites 10 oder mehr Tracker haben. An vielen dieser Tracker sind Dritte beteiligt, die den Ruf haben, die Privatsphäre der Benutzer nicht zu respektieren.

VPNpro hat 34 verschiedene Tracker identifiziert, die schlecht für die Privatsphäre sind, darunter Taboola, Zendesk, Adroll, BlueKai und OpenX. OpenX wurde beispielsweise in der Vergangenheit vorgeworfen, die Privatsphäre der Verbraucher verletzt zu haben. Es wurde festgestellt, dass das Unternehmen für programmatische Werbung eine Technik verwendet, die es ihm ermöglicht, Daten mit anderen Unternehmen, einschließlich unbefugter Dritter, zu teilen.

Noch besorgniserregender ist, dass fast jede vierte VPN-Website Sitzungswiedergabeskripte verwendet, um die Online-Aktivitäten von Videobenutzern aufzuzeichnen. Während einige Session-Replay-Tools die von Benutzern eingegebenen Informationen – wie beispielsweise Passwörter – schwärzen, tun dies nicht alle.

Der VPNpro-Sicherheitsforscher Jan Youngren schreibt im Blog des Unternehmens:

Wenn Sie an die verbraucherfreundlichsten Cybersicherheitstools denken, werden Sie wahrscheinlich auf Antivirenprogramme und VPNs zurückgreifen. Von den beiden werden VPNs verwendet, um Geolokalisierungsbeschränkungen zu umgehen und den Benutzern ein Höchstmaß an Sicherheit und Privatsphäre zu bieten.

Es wäre also eine große Überraschung für diese Benutzer, herauszufinden, dass einige ihrer Lieblings-VPNs die Privatsphäre ihrer Benutzer anscheinend überhaupt nicht respektieren.

Sie können mehr lesen und herausfinden, welche Websites Tracker und Replay-Skripte verwenden, auf der VPNpro-Blog. Positiv zu vermerken ist auch eine Liste der Sites, die die wenigsten Tracker haben.

Bildnachweis: StanislauV / Shutterstock



Vorheriger ArtikelFirefox 64 unterstützt Action Center-Benachrichtigungen in Windows 10
Nächster ArtikelLinux Foundation bietet Schulungs- und Zertifizierungsrabatte zum Valentinstag an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein