Start Nachrichten VW und Co. kriegen Konkurrenz: China-E-Auto soll echter Preishit werden

VW und Co. kriegen Konkurrenz: China-E-Auto soll echter Preishit werden

2
0


Deutsche Autobauer müssen sich vorsehen. Mit Marken wie BYD, Hyundai, Kia, Nio und Aiways kommt starke Konkurrenz aus Asien. Besonders chinesische Hersteller mischen bei E-Autos mit. Einer davon hat jetzt einen Stromer angekündigt, der nicht nur mit dem Preis überzeugen soll.

China-E-Auto für Europa: Das ist der MG 4

Autobauer gibt es in China viele, längst nicht alle sind auch bei uns groß oder bekannt. Ganz anders sieht es in diesem Fall aus: SAIC gilt als größter chinesischer Automobil-Konzern und arbeitet unter anderem mit VW eng zusammen. Zu SAIC gehört die ehemals britische Kultmarke MG und die hat in China nun einen ersten Blick auf ein neues Elektroauto gewährt, das es in sich hat:

Die Rückansicht des MG Mulan / MG 4 erinnert an den erfolgreichen Kia EV6. (Bildquelle: SAIC / MG via Weibo)

Optisch kann der MG Mulan genannte Kompakt-Stromer überzeugen. Der chinesische Name wird allerdings nicht für den internationalen Markt erwartet. Als elektrischer Nachfolger des Kompaktwagen MG 3 dürfte er in Europa als MG 4 unterwegs sein.

E-Auto leasen und 6.000 € Prämie kassieren

Bis es soweit ist, soll es nicht mehr lange dauern: Noch 2022 dürfte die Vorstellung zunächst in Großbritannien anstehen. Die Einführung für Kontinentaleuropa soll folgen (Quelle: Auto Motor Sport).

Gebaut werde der MG 4 auf der Nebula-Plattform von SAIC, heißt es weiter. Das würde einen Hinterradantrieb sowie ein im Unterboden verbautes Akku-Paket bedeuten. Mit weiteren Details hält sich der Hersteller noch zurück. Nur von einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter 4 Sekunden ist bereits die Rede. Das würde zum sportlichen Äußeren gut passen.

Egal welcher Hersteller, diese Gründe sprechen für den Kauf eines Elektroautos:

MG zielt auf Volksstromer ab – und könnte VW und Co. im Preis schlagen

Mit den kompakten Maßen – erwartet werden etwa 4,30 m Länge – ordnet sich der MG 4 als direkter Konkurrent für ID.3, vor allem aber den Cupra Born ein. MG könnte den VW-Konzern so einige Elektro-Kunden kosten. Zumal zu erwarten ist, dass die Chinesen mit einem günstigen Preis punkten wollen. Gut möglich, dass VW und Ford mit ihren Plänen für ein E-Auto unter 25.000 Euro nicht vor 2025 spät dran sein könnten.



Quelle

Vorheriger ArtikelAuböck schwimmt über 200 m Kraul drittschnellste Vorlaufzeit
Nächster ArtikelVolvo testet ersten Knickgelenk-Kipper mit Wasserstoffantrieb

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein