Start Cloud Warum brauchen Sie eine globale Präsenz für Ihre Cloud?

Warum brauchen Sie eine globale Präsenz für Ihre Cloud?

4
0


Angesichts des gestiegenen Bewusstseins für Cloud-Lösungen denken die meisten Unternehmen sofort darüber nach, Kosten zu senken und die Markteinführungszeit zu verkürzen. Je mehr Ideen rund um die Cloud diskutiert werden, desto relevanter werden andere Kriterien wie Leistung, Sicherheit, Compliance, Workload-Segmentierung und die Integration der Cloud für eine vorhandene Umgebung. Das Profil eines globalen Cloud-Fußabdrucks; ist jedoch eine ebenso wichtige Überlegung.

Es ist vielleicht an der Zeit, darüber nachzudenken, warum ein standardisierter globaler Cloud-Footprint wichtig ist. Hier sind zehn gute Gründe dafür:

1. Datenhoheit, Datenschutzgesetze und lokale Vorschriften sind real. Ihr Geschäft kann beeinträchtigt werden, wenn diese Vorschriften nicht ordnungsgemäß befolgt werden. Wenn Sie sich für einen Cloud-Anbieter mit einer starken globalen Präsenz entscheiden, können Sie nicht nur die lokalen Vorschriften in den Ländern einhalten, in denen Ihr Unternehmen tätig ist, sondern Sie können auch Ihren Cloud-Fußabdruck auf globaler Ebene verwalten, was effizienter und kostengünstiger ist.

2. Halten Sie Ihre Endbenutzer näher. Jedes Unternehmen möchte das Recht haben, selbst zu bestimmen, wo Apps bereitgestellt und wo die Daten gespeichert werden. Ob es um Leistung, Latenzprobleme, Datenschutz oder Datenfreigabe geht; Da ein größerer Teil des IT-Fußabdrucks in die Cloud migriert wird, ist es wichtig, einen Anbieter zu haben, der die Flexibilität bietet, zu entscheiden, wo dieser Fußabdruck liegt. Dies sind Entscheidungen, die auf dem Geschäft basieren und nicht von Ihrem Dienstanbieter diktiert werden sollten.

3. Vereinfachen Sie mit einem einzigen globalen Vertrag. Für viele multinationale Unternehmen kann der Abschluss von Vertragsverhandlungen in jedem Land, in dem ein Unternehmen geführt wird, eine entmutigende Aufgabe sein, die Projekte zum Erliegen bringen kann. Wenn Sie den richtigen Cloud-Anbieter finden, der einen übergreifenden globalen Vertrag bereitstellt, kann Ihr Unternehmen diesen Prozess einmalig durchlaufen, was Ihrem Unternehmen Zeit und Geld spart. Darüber hinaus ermöglicht ein größerer globaler Vertrag mehr Leistung und die Möglichkeit, bessere Preise auszuhandeln und gleichzeitig die Kosten zu standardisieren. Dies kann bei der Einführung von kundenorientierten Produkten und Anwendungen hilfreich sein, bei denen einfache Rückbuchungs- oder Preisoptionen angeboten werden müssen.

4. Standardisieren Sie mit einem globalen SLA (Service Level Agreements). Ein globales Standard-SLA (Service Level Agreement) bietet die Möglichkeit, Endbenutzern dasselbe SLA anzubieten. Keine zwei Cloud-Anbieter bieten jemals die gleichen SLAs an. Wenn Sie diese also in den Regionen, in denen Ihr Unternehmen tätig ist, einfach definieren können, können Sie den Service und das Management Ihrer Unternehmens-SLAs verbessern.

5. Konsistente Verfügbarkeit des IT-Servicekatalogs. Die Wahl des richtigen Cloud-Anbieters ermöglicht es, einen Standard-IT-Servicekatalog aufzubauen, Anwendungsvorlagen zu gruppieren und alles mit geringem oder gar keinem Aufwand global zu verteilen.

6. Optimieren Sie die Verwaltungsoberfläche mit einer einzigen Glasscheibe. Eine standardisierte Verwaltungsschnittstelle vereinfacht den IT-Betrieb und die Bereitstellungsmethoden erheblich. Dies umfasst Elemente wie Warnhinweise, IT-Servicekatalogelemente, Berichte und Analysen sowie Support, der dann anzeigt, wie diese Rückmeldungen an die IT-Abteilung erfolgen.

7. Standardisieren Sie den Support mit ITIL. Achten Sie bei der Auswahl eines Cloud-Anbieters auf standardisierte Onboarding- und Support-Level, die die Umgebung Ihres Unternehmens ergänzen.

8. Erleichtern Sie den Weg zu einer globalen Cloud-Strategie. Viele multinationale Unternehmen beschreiten noch immer den Weg zu einer globalen Cloud-Strategie. Die Bewertung und letztendlich die Auswahl eines globalen Cloud-Anbieters kann diesen Prozess erleichtern und Ihrer globalen IT-Organisation einen Rahmen bieten, um den Betrieb zu rationalisieren und zu standardisieren.

9. Die Einhaltung kann nicht ignoriert werden. Eine weitere wichtige Initiative ist die Compliance, die genau angegangen werden muss, um wichtige Geschäftsaktivitäten nicht zu verzögern oder zu blockieren. Ein Cloud-Service-Provider sollte sich auf globale Compliance-Probleme konzentrieren und gleichzeitig Ihrem Unternehmen ermöglichen, diese Initiative in allen Regionen, in denen Ihr Unternehmen tätig ist, zu standardisieren.

10. Innovation kann überall passieren. Da Unternehmen zunehmend auf Innovation angewiesen sind, um neue Marktnachfragen zu fördern; IT-Abteilungen müssen bereit sein, all diese Aktivitäten zu unterstützen, wo immer sie auftreten. Die Cloud macht erhebliche Vorabinvestitionen in Hardware überflüssig und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, „start-up-ähnliche“ Umgebungen jederzeit und überall aufzubauen. Betrachten Sie es als Ihr globales Labor, und dieses Labor kann jederzeit verschoben oder repliziert werden, was den innovativen Projekten für Ihr Unternehmen optimale Flexibilität bietet.

Bildnachweis: Shutterstock/Phloxie

Sarah Doherty ist Produktmarketing-Managerin, Insel



Vorheriger ArtikelMageia 8 Beta 2 Linux-Distribution jetzt mit KDE Plasma, GNOME und Xfce verfügbar
Nächster ArtikelErwarten Sie nach dem Wechsel zu ARM, dass Apple auch TSMC kauft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein