Start Cloud Warum Chromebook gut für Studenten ist

Warum Chromebook gut für Studenten ist

16
0


Heute, bei ZDNET, kommt der Kommentar von James Kendrick „Chromebooks und Studenten: Langfristige Probleme für Microsoft“ trägt zu einem wachsenden Meme bei. Da einige Schulen Chromebooks einsetzen (Hervorhebung wenig) und Gerüchte, dass Microsoft die Lizenzgebühren für Windows gekürzt hat (denken Sie daran unbestätigt), das wiederkehrende Thema „2014 ist das Jahr des Chromebooks und Windows befindet sich deswegen in einem tiefen Dodo“ ist nicht überraschend. Aber nur weil Blogger oft genug sagen, dass etwas wahr ist, ist es noch lange nicht so. Vierundzwanzig ist nicht das Jahr des Chromebooks, noch ist sein Nutzen für den Bildungsmarkt garantiert.

Das heißt, Kendrick macht einige gute Punkte über warum Chromebook spricht Studenten an. Ich werde sie nicht zusammenfassen. Dies ist keine aggregierte Zusammenfassung. Sie können seine Feinheiten lesen. Mein Beitrag ergänzt sie aus Erfahrung. Ich bin ein langjähriger Chromebook-Nutzer.

Ohne den Preis, den Kendrick abdeckt, sehe ich diese Eigenschaften für Studenten attraktiv:

1. Tastatur. Als Autor finde ich, dass das Schreiben auf Chromebook besser und kreativer ist als auf den meisten anderen PCs. Die außergewöhnliche Tastatur – nun ja, bei den meisten Modellen – ist der Grund.

2. Dokumente. Die Produktivitätssuite von Google erleichtert auch das Schreiben. Die Benutzeroberfläche ist gestrafft – nicht überladen – und bietet die Funktionen, die die meisten Menschen die meiste Zeit benötigen. In Docs erledige ich viel kreative Arbeit, die automatische Speicherfunktion ist ein Lebensretter.

3. Treue. Ich finde die Microsoft Word-Konvertierung von Docs außergewöhnlich. Für Schüler, die Dokumente erstellen und an Lehrkräfte senden müssen, die .doc, .docx oder PDF benötigen, bietet Google Docs an. Ich schreibe E-Books im Browser, ohne Probleme in Word umzuwandeln, das Amazon für Kindle-Bucheinreichungen bevorzugt.

4. Forschung. Wie viele Studenten recherchiere ich einen Großteil meiner Recherchen in einem Browser oder interagiere über Hangouts mit dortigen Quellen. Die Browser-Benutzeroberfläche und die darin enthaltenen Docs bringen das primäre Recherchewerkzeug des Schülers, die Suche, voran.

5. Sofort an. Das Chromebook ist durch Umklappen des Deckels bereit. Laut Spezifikationen haben Windows-Laptops mit SSDs die gleiche Fähigkeit. Aber Anwendungen brauchen normalerweise länger als Windows, um verfügbar zu sein. Diese Art von Verzögerung ist bei Chromebooks selten, die schneller bereit sind, Notizen oder was auch immer der Schüler benötigt, zu machen.

Schamloser Stecker: Mehr über die Vorteile des Laptops erkläre ich in meinem E-Book Chromebook-Angelegenheiten (Amazonas, Google Play, Smashwords).



Vorheriger ArtikelGoogle blockiert Mozilla Firefox für Android aus dem Play Store
Nächster ArtikelApfel ist langweilig

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein