Start Cloud Warum der Wechsel in die Cloud für Behörden richtig ist

Warum der Wechsel in die Cloud für Behörden richtig ist

16
0


Wolke

In den letzten Jahren hat in der Unternehmens-IT der Kampf zwischen On-Premise-Software und Cloud-Services die technischen Gespräche dominiert. Heute ist vielen Unternehmen klar, dass wir nie wieder zu der Büroroutine zurückkehren werden, die wir vor der Pandemie erlebt haben. Da Remote- und Hybridarbeit zur Norm werden, erwarten die Mitgliedsgruppen nun, dass sie über verschiedene Kanäle, einschließlich mobiler Kanäle, kommuniziert werden.

Die Einführung von auf Mobilgeräte ausgerichteten Operationen zeigt die Notwendigkeit für Verbesserungen des Technologiesystems im öffentlichen Sektor.

Auf Mobilgeräte ausgerichtete Prozesse helfen öffentlichen Bediensteten, ihre interne Kommunikation zu verbessern und Effizienz und Produktivität zu steigern. Gleichzeitig verbessern diese mobilen Technologien die öffentlichen Dienste für die Bürger erheblich.

Die Cloud liefert seit Jahren geschäftlichen Mehrwert fast 20 Jahre. Als die Cloud eingeführt wurde, erschreckte sie viele, da Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und potenzieller Sicherheitsbedrohungen aufkamen. Cloud-Dienste bieten jedoch genau das Gegenteil. Insgesamt bietet die Public Cloud mehr Sicherheit und verbesserte Services und bietet flexiblere Kostenmodelle als On-Premise-Rechenzentren.

Lassen Sie uns einige der Gründe diskutieren, warum On-Premise-Lösungen für Regierungsangestellte nicht mehr von Vorteil sind.

On-Premise-Lösungen verbrauchen Ressourcen

Die Implementierung von On-Premise-Lösungen kann sich dramatisch auf Budgets auswirken und wertvolles Fachwissen und Ressourcen aus anderen Bereichen des Staatshaushalts wegnehmen.

Im Gegensatz zu On-Premise-Infrastrukturen erfordert die Migration in die Cloud keine großen Anfangsinvestitionen. Tatsächlich bedient eine einzige Technologieabteilung der Regierung, die die Cloud nutzt, normalerweise eine Vielzahl von Behörden und Bürgern. Und vorhersagbare Speicher- und Netzwerkkapazitäten können einen enormen Einfluss auf Ihre Budgetierungszyklen haben.

Darüber hinaus bedeutet die Verwaltung von mehr On-Premise-Infrastrukturen, dass Tech-Teams mehr Mitarbeiter und Macht verwalten müssen. Und Behörden wollen sicher nicht mit komplexen Rechenzentren umgehen.

Angesichts der Budgetbeschränkungen der Regierung ist die Cloud kurz- und langfristig eine seriösere Wahl.

Cloud sorgt für Datensicherheit

Für eine Regierungsbehörde hat Sicherheit oberste Priorität. Das Zögern, der Cloud beizutreten, ist oft auf Befürchtungen zurückzuführen Cloud-Tools sind weniger sicher. Aber das ist ein Irrglaube. Während Regierungen einen Cloud-fähigen Datenzugriff fürchten, erhöhen On-Premises-Lösungen tatsächlich das Sicherheitsrisiko. Die Cloud ist für die Cybersicherheit gut gerüstet und kann ein Niveau erreichen, das von On-Premises-Lösungen nicht erreicht werden kann.

Cloud-Anbieter rüsten kontinuierlich auf die höchsten Datenschutz- und Informationssicherheitsniveaus auf, mit dem Vorteil, Daten zu sichern und wiederherzustellen, um die Geschäftskontinuität und Verfügbarkeit sicherzustellen. Darüber hinaus Public-Cloud-Anbieter Milliarden von Dollar ausgeben zu Sicherheitsforschung, Investitionen und Schutz.

Cloud-Anbieter sind bereit, den Großteil ihres Budgets dafür auszugeben, Sicherheit zu einer Priorität zu machen. Sollten das nicht alle Behörden tun?

Lokale Lösungen sind möglicherweise nicht konform

CIOs nennen Compliance oft als Hindernis für die Einführung der Cloud. Cloud-Anbieter müssen regulatorische Auflagen, Gesetze und Rahmenbedingungen in ihren Ländern einhalten. Zum Beispiel das Federal Risk and Authorization Management Program (FedRAMP) stellt sicher, dass Cloud-Anbieter strenge Anforderungen erfüllen. Daher können sich Regierungsbehörden darauf verlassen, dass ihre angenommenen Cloud-Lösungen konform sind.

Da verschiedene Branchen Cloud-Lösungen einsetzen, ist es entscheidend, dass Regierungsbehörden nicht zurückgelassen werden. Schließlich bietet die Cloud trotz weit verbreiteter Missverständnisse eine kostengünstigere, sicherere und konformere Umgebung als herkömmliche On-Premises-Lösungen.

Bildnachweis: Stokkete/Shutterstock

Dustin Milberg ist eine erfahrene Führungskraft im Bereich Unternehmenstechnologie und derzeit Field CTO Cloud Services bei Intervisionein führender strategischer IT-Dienstleister und Premier Consulting Partner im Amazon Web Services (AWS) Partner Network (APN).



Vorheriger ArtikelFiakerverbot: Ab ins Grüne
Nächster ArtikelStellungnahmen: Heftige Kritik an Gründungsgesetz der Linzer TU

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein