Start Empfohlen Warum lächelt John Hodgman? Datenverlust ist nicht das einzige Snow Leopard-Problem

Warum lächelt John Hodgman? Datenverlust ist nicht das einzige Snow Leopard-Problem

15
0


Wenn Snow Leopard, die neueste Version des Mac-Betriebssystems, die Ende letzten August veröffentlicht wurde, ernsthaft von Fehlern geplagt würde, schreibt ein freiwilliger Mitarbeiter im Diskussionsforum von Apple, würde das Unternehmen mit Beschwerden umzingelt. Aber das kann sehr wohl das Problem sein, wie durch dieser Screenshot von einem Snow Leopard-Benutzer der versuchte, Apple über sein Betriebssystem formell sein Problem zu melden, und erhielt diese Nachricht: „Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte melden Sie den Fehler an Apple Inc., indem Sie die Fehlerdetails per E-Mail an [email protected]“

Wie der Benutzer berichtete im Apple-Forum, „Ich würde lachen, wenn ich nicht in einer apoplektischen Wut wäre.“

Apple hat Berichten zufolge die Existenz eines kritischen Datenverlustfehlers eingeräumt, von dem zahlreiche Snow Leopard-Benutzer betroffen sind, obwohl das Unternehmen tatsächlich noch keine vollständige Stellungnahme zu diesem Problem veröffentlicht hat. Infolgedessen hat das inoffizielle Apple Weblog auf . zurückgegriffen an einer Leserumfrage teilnehmen, und fragt die Leser, wann sie glauben, dass Apple dieses Problem für Version 10.6.2 (Entwickler-Builds, für die jetzt verteilt werden) vollständig lösen kann. Etwa ein Viertel der TUAW-Leser ist zuversichtlich, dass Apple bis zum 26. Oktober alles auf den Weg bringen kann.

Da sich diese Situation weiter entwickelt, gibt es jetzt ein großes Thema und mindestens drei Nebenemissionen, die davon abgehen. Das Hauptproblem betrifft die offensichtliche Tatsache, dass Snow Leopard beim Verlassen eines Gastkontos die falschen Daten löscht.

In Mac OS X wurde das Gastkonto als bequeme Möglichkeit für nicht autorisierte Benutzer entwickelt, den Computer mit eingeschränkten Rechten zu verwenden, sodass keine dauerhaften Änderungen oder zusätzliche Dateien verbleiben, wenn sich der Benutzer abmeldet. Aber seit der Veröffentlichung von Snow Leopard stellen immer mehr Benutzer fest, dass das System das falsche Konto löscht: Ihre Hauptbenutzerkonten sowie die meisten unter diesen Konten gespeicherten Daten fehlen.

Warum dieses Problem beim Testen nicht entdeckt wurde (vorausgesetzt, es gab sogar Tests), ist verblüffend. In Ermangelung von Rohdaten von Apple, die Benutzern bei der Lösung oder Vermeidung des Problems helfen, bleiben Mac-Benutzern wieder einmal unabhängige Quellen und freiwillige Mitwirkende in den Apple-Foren, um ihnen zu helfen.

Basierend auf dem, was diese Leute kompilieren konnten, haben wir bisher Folgendes zusammengestellt: Das Problem scheint sich auf Benutzer zu konzentrieren, die von früheren Versionen auf Version 10.6.1 aktualisiert haben. Die Theorie dort ist, dass das Format des vorhandenen Gastkontos möglicherweise nicht aktualisiert wurde, um der neuen Version des Betriebssystems zu entsprechen.

Mac-Benutzer, die schon einmal auf die Version 10.5 Leopard aktualisiert haben, bemerkten etwas Ungewöhnliches in derselben Kategorie, aber nicht so destruktiv: Nach dem Upgrade wurden die Home-Verzeichnisse ihrer Hauptaccounts schien zu fehlen. Es stellt sich heraus, dass sie nur an einen temporären Ort verschoben wurden und dass der Upgrade-Prozess für einige es versäumt hat, Inhalte von zu verlagern das /haus-konserviert Verzeichnis, das Leopard erstellt hat und das neue /Heimat Verzeichnis. Es brauchte ein wenig Vorkenntnisse, bis die Benutzer dieses Problem lösen konnten, aber in diesem Fall gingen keine Daten verloren.

Aber die Existenz des Problems selbst deutet darauf hin, dass Apple die Struktur der Benutzerkonten mit neuen Versionen ändert (was ein wahrscheinlicher Grund ist, warum Leopard die Dateien der Benutzer in erster Linie verschoben hat). Theoretisch kann Code, der von Grund auf für die Handhabung einer neuen Kontostruktur entwickelt wurde, die alte unterbrechen, wenn der Upgrade-Prozess auf Snow Leopard nicht die entsprechende Änderung vorgenommen hat – wie es beim Gastkonto der Fall zu sein scheint .

Die drei subsidiären Probleme, die sich im Zuge des Gastkontoproblems ergeben, sind an sich schon recht gravierend, aber im Vergleich zu möglichen Schäden verblassen sie. Erstens entdecken Benutzer, die wirklich versuchen, ihre Daten mit Time Machine, dem integrierten Backup-Dienstprogramm von Apple, wiederherzustellen, es wurde nicht der komplette Inhalt gesichert. Dem Bericht eines Webentwicklers zufolge scheinen Webseiten, die mit Benutzerkonten verknüpft sind, nicht wiederhergestellt worden zu sein und wurden wahrscheinlich von Anfang an nicht gesichert.

Ein zweites, technisch wahrscheinlich nicht verwandtes Thema wird in Bezug auf die anderen Probleme von Snow Leopard zusätzlich gewichtet: Benutzer der drahtlosen Geräte des Macs Airport sind ständig unterbrochene Verbindungen melden erst seit dem Upgrade auf Snow Leopard. Mehrere Freiwillige haben eine Reihe von Lösungen vorgeschlagen, einschließlich der Aktualisierung der Router-Firmware und der Änderung des Formats der Sicherheitsschlüssel in ein stärkeres Format, aber keine Lösung scheint dauerhaft zu sein.

Was dieses Problem möglicherweise mit dem größeren Problem der Kontolöschung in Verbindung bringt, ist, wenn überhaupt, dieser eine gemeinsame Thread: Leute, die glauben, dass ihre Lösung behoben ist (ihr Flughafen hört auf, Verbindungen zu trennen), entdecken das Problem erst, nachdem ihr Computer behoben ist ausgeschaltet oder in den Ruhezustand versetzt. Wie ein betroffener Mac-Benutzer schreibt: „Irgendetwas sagt mir, dass Airport einfach nicht dazu gedacht ist, mehrmals am Tag aus- und wieder eingeschaltet zu werden, um eine Verbindung wiederherzustellen.“

Ein weiterer potenziell häufiger Thread betrifft externe Festplatten, von denen viele über Airport angebunden sind. Viele Snow Leopard-Upgrades melden sich sie können ihre Finder-Anwendung nicht starten für diese Laufwerke – speziell erhalten sie eine Meldung mit der Aufschrift „Die Anwendung Finder.app kann nicht geöffnet werden – 10810.“

Einige Benutzer berichten, dass sie sich wieder mit ihren externen Laufwerken verbinden und den Finder starten können, aber erst nachdem sie das Laufwerk deinstalliert haben, das sie für ihre kontinuierliche Time Machine-Sicherung verwenden. Und noch einmal, in Fällen, in denen Benutzer scheinbar Lösungen gefunden haben, verschwinden ihre Fixes auf mysteriöse Weise, nachdem sie ihre Systeme heruntergefahren oder in den Ruhezustand versetzt haben. „Jetzt haben Sie die Wahl zwischen keinem Finder oder keinem Backup“, schreibt ein Nutzer. „Wir brauchen eine Antwort von Apple.“

Wie bei anderen Fällen in der Vergangenheit sehen wir einige unabhängige Mitwirkende in den Foren von Apple, die auf Beschwerden reagieren, indem sie Apple zu Hilfe kommen. Zum Beispiel sind einige Mitwirkende nun dazu übergegangen, auf Forderungen von Apple zu reagieren, eine Lösung für das Gastkonto-Debakel herauszugeben, indem unter Berufung auf Apples EULA, insbesondere der Abschnitt mit der Überschrift „9. Haftungsbeschränkung“.

Dies ist der Abschnitt, der besagt, dass Sie durch die Verwendung des Mac in erster Linie zustimmen, dass Apple Ihnen möglicherweise nicht mit ernsthaften Absichten schaden kann. In dem Abschnitt heißt es teilweise: „In keinem Fall übersteigt die Gesamthaftung von Apple Ihnen gegenüber für alle Schäden (außer in Fällen, in denen Personenschäden nach geltendem Recht erforderlich sind) den Betrag von fünfzig US-Dollar (50,00 USD). Die vorstehenden Beschränkungen gelten gelten auch dann, wenn der oben genannte Rechtsbehelf seinen wesentlichen Zweck verfehlt.“

Man kann sich Justin Long vorstellen, der hinter einem Schreibtisch vor einer Schlange voller sich beschwerender Benutzer sitzt und die Fünfziger ohnmächtig wird.

Aber in den Apple-Foren scheint es vielleicht zum ersten Mal eine Spaltung in den Reihen zu geben, bei der nicht jeder zur Verteidigung des Unternehmens eilt, als ob es derjenige wäre, der beschädigt wird. Eine Benutzerin, die sowohl das Gastkonto- als auch das Time Machine-Problem hatte, berichtete, dass sie sich mit der Idee, nur haben einen Mac, von dem sie nie wirklich gedacht hätte, dass sie ihn in dem Umfang lernen muss, wie sie es in den letzten Wochen getan hat.

Und ein anderer Benutzer schrie aus Verzweiflung, nachdem er zum letzten Mal von „Error 10810“ gebissen wurde, einfach: „Dies ist Mac um Gottes willen!“



Vorheriger ArtikelTippfehler für landesweiten Website-Blackout in Schweden verantwortlich gemacht
Nächster ArtikelGefahrenzeichen: Wie sicher sieht die Cloud nun aus?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein