Start Apple Warum unterstützt Oculus Rift keine Macs?

Warum unterstützt Oculus Rift keine Macs?

2
0


Oculus-Rift

Um auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, müssen Sie manchmal schwierige Entscheidungen treffen. Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind, der sich für Oculus Rift interessiert, müssen Sie sich zwischen Ihrer Liebe zu Apples Computern und dem Genuss des Virtual-Reality-Headsets entscheiden. Das liegt daran, dass beides nicht Hand in Hand geht, da Oculus Rift nur Windows-PCs unterstützt. Autsch!

Ihr Mac wird nicht per se von Windows aufgehalten, denn er lässt sich einfach über Boot Camp oder Parallels installieren – und Sie erhalten so ziemlich die gleiche Benutzererfahrung wie ein PC-Benutzer. Der Grund, warum Mac-Unterstützung derzeit nicht in Frage kommt, läuft auf Hardware-Einschränkungen hinaus.

Auf die Frage, ob die Mac-Unterstützung jemals eingeführt wird, sagte Palmer Luckey ., Gründer von Oculus VR genannt dass „Das liegt an Apple. Wenn sie jemals einen guten Computer herausbringen, werden wir es tun“. Und mit „gut“ meint Luckey schnell genug, um mit einer Oculus Rift fertig zu werden.

Mit Blick auf die empfohlene PC-Spezifikationen für Oculus VR kommen Macs in einem einzigen Bereich zu kurz, und das ist die GPU. Ansonsten gibt es einen Mac mit Intel Core i5-4590 Prozessor oder einem schnelleren, mindestens 8 GB RAM, HDMI 1.3 Kompatibilität, drei USB 3.0 Ports und einem USB 2.0 Port und natürlich Windows 7 Service Pack 1 64-Bit oder neuer.

Allerdings benötigt Oculus VR auch mindestens eine Nvidia GTX 970 oder AMD R9 290 Grafikkarte, und ein vergleichbares Leistungsniveau kann derzeit kein Mac bieten. Nein, nicht einmal ein Mac Pro, wie Luckey erklärt.

„Es läuft nur darauf hinaus, dass Apple keine High-End-GPUs priorisiert. Sie können einen Mac Pro für 6.000 US-Dollar mit dem Spitzenmodell AMD FirePro D700 kaufen, und es entspricht immer noch nicht unseren empfohlenen Spezifikationen Priorisieren Sie High-End-GPUs wie früher vor einiger Zeit, wir würden gerne Mac unterstützen. Aber im Moment gibt es einfach keine einzige Maschine, die dies unterstützt.“

Luckey hat offensichtlich Recht, denn die meisten Macs sind mit einer Grafik in Laptop-Qualität ausgestattet und die meisten haben nicht einmal eine dedizierte Karte als Option. Sie finden das auf dem Mac Pro und den teureren 15,4-Zoll-Retina MacBook Pros, aber nicht auf einem MacBook Air oder einem 13,3-Zoll-MacBook Pro. Und selbst wenn Apple eine dedizierte Grafikkarte anbietet, ist diese anscheinend nicht leistungsstark genug, um mit einer Oculus Rift umzugehen.

Fakt ist, Apple hat Macs nicht so konzipiert, dass sie mit Virtual-Reality-Headsets so ressourcenlastig wie Oculus Rift umgehen können. Die von Oculus VR aufgeführten empfohlenen Hardwarespezifikationen sind von der überwiegenden Mehrheit der PCs allein aufgrund dieser Grafikkartenanforderungen schwer zu erfüllen. Es ist schließlich eine neue Technologie, also ist das zu erwarten.

Aber wenn man bedenkt, dass Apple-Chef Tim Cook die virtuelle Realität für „wirklich cool und mit einigen interessanten Anwendungen“ hält, könnten wir sehen, dass Apple in naher Zukunft schnellere GPUs einführt, zumindest für seine Mac-Pro-Reihe. In der Zwischenzeit, wenn Sie ein Mac-Benutzer sind, der Oculus VR wirklich verwenden möchte, besorgen Sie sich einfach einen PC.



Vorheriger ArtikelVerschieben von Legacy-Apps in die Cloud: Warum und wie Sie es tun sollten
Nächster ArtikelMicrosoft ersetzt Jim DuBois als CIO durch Kurt DelBene

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein