Start Apple Was bedeutet Apples Unternehmenswachstum für IT-Administratoren?

Was bedeutet Apples Unternehmenswachstum für IT-Administratoren? [Q&A]

8
0


Apple-Logo iMac Pro

Die Nutzung von Apple-Geräten in Unternehmen ist im vergangenen Jahr exponentiell gestiegen. Tatsächlich ist ein neuer Bericht von IDC zeigte, dass macOS im Jahr 2020 für 23 Prozent der Computer in US-Unternehmen mit 1.000 oder mehr Mitarbeitern das bevorzugte Betriebssystem war, gegenüber 17 Prozent im Jahr 2019.

Da Unternehmen weiterhin Apple-Geräte bei der Arbeit einsetzen, Mosyl CEO Alcyr Araujo möchte hervorheben, wie diese Geräte in großem Maßstab nahtlos bereitgestellt, verwaltet, gewartet und geschützt werden können. Er glaubt, dass einfaches, intuitives und automatisiertes Mobile Device Management (MDM) und Endpoint Security der Schlüssel zur Lösung neuer Herausforderungen bei Endpoint Management und Sicherheit sind. Wir haben mit ihm gesprochen, um mehr zu erfahren.

BN: Warum hat Apple ein so schnelles Wachstum in der Unternehmensakzeptanz erlebt? Hat Remote-Arbeit diesen Trend beeinflusst?

AA: 2020 war ein großes Jahr für Apple. Das Unternehmen führte den M1-Chip ein, erzielte Rekordergebnisse und verzeichnete ein Wachstum der Mac-Verkäufe um 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Diese Innovation und das Wachstum führten auch zu erheblichen Vorstößen im Unternehmensbereich, wobei einige Unternehmen berichteten, dass Apple einen Marktanteil von fast 25 Prozent hatte. Wir haben auch gesehen, dass die Stimmung gegenüber Apple-Geräten bei der Arbeit weiterhin positiv ist, mit einem aktuelle Umfrage Dies zeigt, dass mehr als die Hälfte aller kleinen und mittleren Unternehmen Apple-Geräte bei der Arbeit verwenden oder ausdrücklich billigen.

Während ich über die zunehmende Akzeptanz von Apple-Geräten in Unternehmen aufgeregt bin, kann ich nicht sagen, dass ich überrascht bin. Im Laufe der Jahre hat Apple den Standard für Produktivität, Datenschutz, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit gesetzt.

Da Unternehmen zunehmend mobil werden und sich für Remote- und hybride Arbeitsoptionen öffnen, gab es einen großen Zustrom von Apple-Geräten, die durch Initiativen zur Auswahl Ihres eigenen Geräts und Programme zum Mitbringen Ihres eigenen Geräts eingeführt wurden. Unternehmen haben festgestellt, dass immer mehr Mitarbeiter auf Geräten arbeiten möchten, die sie in ihrem Privatleben gerne verwenden. Tatsächlich, a Kürzlich durchgeführte Studie fanden heraus, dass über 70 Prozent der Mitarbeiter angeben, dass sie produktiver sind, wenn sie mit einem von ihnen ausgewählten Gerät arbeiten. Denken Sie darüber nach, wenn Sie zu Hause einen Mac verwenden, warum nicht dasselbe Gerät für die Arbeit verwenden?

BN: Welche Herausforderungen sehen Unternehmen bei diesem Wachstum?

AA: Während Macs und iPads den Mitarbeitern vor und während der Pandemie geholfen haben, produktiv zu bleiben, hat die zunehmende Akzeptanz neue Verantwortlichkeiten für IT-Teams geschaffen, die diese Geräte in großem Umfang bereitstellen, verwalten und schützen. Von der IT-Seite aus müssen Teams in der Lage sein, Remote-Mitarbeitern den erforderlichen Zugriff, Schutz und die erforderliche Konnektivität bereitzustellen, damit die Arbeit von überall aus möglich ist.

Denken Sie darüber nach, was es braucht, um einen neuen Mitarbeiter an Bord zu bringen – Sie müssen seinen Computer, seine Apps, sein macOS-System und andere Geräte einrichten, von denen aus er arbeitet, wie ein iPhone oder iPad. Im Zeitalter der Remote-Arbeit müssen IT-Teams das Gerät eines neuen Mitarbeiters vollständig konfigurieren, bevor es an ihn geliefert wird, um sicherzustellen, dass er vom ersten Einschalten des Geräts an Zugriff auf alles hat, was er benötigt.

Für ein IT-Team, das von überwiegend Windows-Systemen zu Apple-Geräten wechselt, sieht dies auf den ersten Blick nach einer Herausforderung aus – insbesondere in einer Remote-Umgebung. Und das nur für neue Mitarbeiter. Bestehende Mitarbeiter benötigen weiterhin Unterstützung bei der Konfiguration von Geräten, der Aktualisierung und Installation neuer Apps und anderer wichtiger Geräte-Upgrades.

BN: Wie können Unternehmen diese Herausforderungen lösen?

AA: Macs, iPads und iPhones wurden im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit entwickelt, um ein hohes Maß an Leistung, Kompatibilität, Sicherheit und Datenschutz zu bieten. Dies gilt zwar für den geschäftlichen und privaten Gebrauch, Unternehmen müssen jedoch bei der Einrichtung und Verwaltung ihrer Geräte intelligent vorgehen.

Hier glänzt meiner Erfahrung nach eine moderne, spezialisierte Apple MDM-Lösung und kann helfen, das Gerätemanagement reibungslos zu gestalten. Mit neuen Anpassungen von MDM-Tools, die fortschrittliche Technologie und Sicherheit berücksichtigen, können IT-Teams neue Aufgaben nahtlos erfüllen und Herausforderungen wie Härten, Compliance und Patching angehen, um vollständig automatisierte Workflows zu nutzen. Es ist normal, dass IT-Teams teilen, dass der Automatisierungsgrad der Remote-Verwaltung und -Sicherheit, den sie jetzt für ihre Apple-Geräte haben, deutlich besser ist als der frühere für Windows-Geräte. Das ist für neue Apple-Unternehmenskunden immer eine angenehme Überraschung.

BN: Auch wenn Apple-Geräte als sicher gelten, sollten Unternehmen etwas beachten?

AA: Es besteht kein Zweifel, dass Apple einen massiven Fokus auf Datenschutz und Sicherheit legt. Das Wachstum der Unternehmensakzeptanz fängt jedoch auch an, die Aufmerksamkeit von Hackern auf sich zu ziehen – a Kürzlich durchgeführte Studie fanden heraus, dass die macOS-Malware im Jahr 2020 um über 1.000 Prozent gestiegen ist.

Da die Mitarbeiter nicht mehr in den vier Wänden eines Unternehmens arbeiten und das traditionelle Netzwerk verpufft, haben wir eine seismische Verschiebung des Schwerpunkts vom Netzwerk zum Endpunktschutz festgestellt. Um mit der zunehmenden Bedrohung durch Hacker Schritt zu halten, suchen Unternehmen nun nach einer besseren Möglichkeit, Geräte zu verwalten und ihre Organisationen vor neuen Schwachstellen zu schützen.

Es besteht ein offensichtlicher Bedarf an besserer Endpunktsicherheit im Unternehmen, daher ist es für Endbenutzer sinnvoll zu sehen, wie sie Verwaltungslösungen nutzen können, um nativ mit den Endpunktsicherheitsangeboten von Apple zu arbeiten. Diese Fusion stellt sicher, dass Geräte nicht nur effektiv unterstützt werden, sondern auch die neuesten Cybersicherheitsempfehlungen befolgen, Compliance-Anforderungen erfüllen und auf Malware überwachen.

Bildnachweis: WDnet-Erstellung / Shutterstock



Vorheriger ArtikelJetzt können Sie das Teilen von Spam-Dateien auf Google Drive blockieren
Nächster ArtikelMicrosoft Windows 11 erreicht Beta-Meilenstein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein