Start Apple Was hat Tim Cook WIRKLICH über die Apple Watch-Verkäufe gesagt?

Was hat Tim Cook WIRKLICH über die Apple Watch-Verkäufe gesagt?

107
0


Apple-Chef Tim Cook

Die heutige Frage: Verbirgt Apples CEO schwache Smartwatch-Verkäufe oder demonstriert er seine Führungsposition, indem er sich für einen größeren Plattformerfolg positioniert – und zwar auf lange Sicht? Die Antwort liegt vielleicht in seinen Kommentaren während der gestrigen Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des dritten Quartals.

In den heute veröffentlichten Daten Strategy Analytics beziffert die Auslieferungen von Apple Watch auf 4 Millionen für das April-Quartal. Gestern gab Canalys eine Schätzung ab, die 200.000 Einheiten höher ist. Der Analyst Sameer Singh hat vor wenigen Minuten in BetaNews veröffentlicht und rechnet mit 3 Millionen ausgelieferten und 2,5 Millionen verkauften Geräten. Apple teilt nicht die wirklichen Zahlen, die es sicherlich hat. In den folgenden Bemerkungen von Chief Executive Tim Cook finden sich Hinweise – aber kaum mehr. Etwas, das er später in der Telefonkonferenz sagt, ist ziemlich provokant; Genie und konträres Logistikdenken. Entweder versteckt er sich oder bleibt.

Die Telefonkonferenz

Beginnen wir mit Cooks einfachen Bemerkungen. Sie werden bearbeitet, um natürliche Pausen wie „ah“ zu entfernen. Er lobt nur, wie gut die Apple Watch-Verkäufe sind, ohne etwas Quantifizierbares preiszugeben:

Ein großes Highlight des vergangenen Quartals war für uns alle hier bei Apple die Einführung der Apple Watch im April. Wie Sie wissen, haben wir uns sehr gefreut, dieses revolutionäre Produkt an unsere Kunden zu bringen. Wir haben am 10. April damit begonnen, Vorbestellungen in neun Ländern entgegenzunehmen, und die Nachfrage überstieg sofort das Angebot bei weitem.

Um diese ersten Bestellungen zu priorisieren und unseren Kunden das beste Erlebnis zu bieten, haben wir die Verfügbarkeit der Apple Watch in unseren eigenen Einzelhandelsgeschäften auf Mitte Juni verschoben. Wir haben im Laufe des Quartals große Fortschritte beim Produktionsanlauf gemacht und gegen Ende des Quartals in sechs weitere Länder expandiert – und in den letzten Tagen konnten wir die Nachfrage einholen, wodurch wir die Verfügbarkeit der Apple Watch erweitern konnten auf insgesamt 19 Länder, und bis Ende dieses Monats werden drei weitere Länder hinzukommen.

Das Feedback der Apple Watch-Kunden ist unglaublich positiv und wir sind mit der Kundenzufriedenheit und den Nutzungsstatistiken sehr zufrieden. Die Marktforschung von Wristly hat eine 97-prozentige Kundenzufriedenheitsrate für Apple Watch gemessen, und wir hören jeden Tag von Menschen, wie sich dies auf ihre Gesundheit, ihren Tagesablauf und ihre Kommunikation auswirkt. Unsere eigene Marktforschung zeigt, dass 94 Prozent der Apple Watch-Besitzer sie regelmäßig, wenn nicht sogar täglich, tragen und nutzen.

Messaging- und Aktivitätsfunktionen gehören zu den beliebtesten, und Social-Networking-Apps wie Twitter, WeChat und LINE werden von Drittanbieter-Apps am häufigsten genutzt.

Wir glauben, dass die Möglichkeiten der Apple Watch enorm sind und dies wurde in den ersten Wochen, seit sie für Kunden verfügbar ist, noch verstärkt. Ärzte und Forscher führender Krankenhäuser in den USA und Europa setzen die Apple Watch beispielsweise bereits ein, um das Leben der Patienten zu verbessern. Nebraska Medicine, das neueste Krankenhaus, das die Apple Watch einführt, hat neue Apps eingeführt, die die Kommunikation zwischen Patienten und Ärzten erleichtern und einen schnellen Zugriff auf wichtige Diagramm- und Dosierungsinformationen bieten.

Das Ochsner Health System in Louisiana verwendet Apple Watch bei Bluthochdruckpatienten, um wichtige Informationen wie die tägliche Aktivität und den Blutdruck zu sammeln, und führende Krebszentren wie das London King’s College Hospital integrieren Apple Watch in Studien zur laufenden Versorgung und Überwachung von Krebspatienten.

Großartige Apple Watch-Lösungen gehen weit über das Gesundheitswesen hinaus. Benutzer verfolgen ihre Fitness, erhalten Benachrichtigungen zu aktuellen Nachrichten, verfolgen ihre Investitionen, verbinden sich mit Freunden und leben einen gesünderen Tag. Die Benutzererfahrung für Apple Pay und Siri ist einfach unglaublich, und die Kunden genießen unzählige weitere Funktionen über die über 8.500 Apps von Drittanbietern, die für die Apple Watch verfügbar sind.

Dies ist nur der Anfang dessen, was diese neue Plattform leisten kann. Mit Apple watchOS 2 haben Entwickler jetzt die Möglichkeit, reichhaltigere und leistungsstärkere native Apps für die Apple Watch zu entwickeln, indem sie den Herzfrequenzsensor, die Digital Crown, den Beschleunigungsmesser und mehr nutzen und eine ganz neue Klasse speziell entwickelter Apps einleiten für das Handgelenk.

Während der Fragen und Antworten hat Piper Jaffray-Analyst Gene Munster gefragt, was sich sicherlich auch seine Kollegen gefragt haben: „Die Uhr hat großes Interesse bei den Anlegern geweckt und einige wollten vielleicht ein bisschen mehr. Sie haben einige der Möglichkeiten und einige der Möglichkeiten skizziert Fortschritte Sie gemacht haben. Aber irgendwelche Gedanken, die Sie für Investoren haben, die vielleicht sagen, dass die Kategorie einfach nicht so schnell in Schwung kommt, wie sie es sich erhofft hätten?“

Koch antwortete:

Wie Sie wissen, haben wir bereits im September vor einigen Monaten entschieden, die Sendungen auf der Uhr nicht offenzulegen; und es ging nicht darum, nicht transparent zu sein, sondern darum, unseren Wettbewerbern keine Einblicke zu geben, an denen wir wirklich hart gearbeitet haben.

Lassen Sie mich Ihnen jedoch etwas Farbe geben, um keine falschen Schlussfolgerungen zu ziehen. Wenn Sie sich die Kategorie Andere Produkte und den Umsatz in dieser Kategorie ansehen, wäre es nicht korrekt, nur die sequentielle Veränderung oder die Veränderung im Jahresvergleich zu betrachten und davon auszugehen, dass es sich um den gesamten Uhrenumsatz handelte, da das Aggregat Der Saldo dieser Kategorie schrumpft sowohl sequenziell als auch von Jahr zu Jahr. Offensichtlich gehört der iPod dazu, aber es gibt noch andere Dinge, Zubehör und so weiter, die immer kleiner werden.

Zweitens, um ein bisschen mehr Farbe zu bieten, übertrafen die Verkäufe der Uhr unsere Erwartungen, und zwar trotz des Angebots, das am Ende des Quartals noch hinter der Nachfrage zurückblieb; Und um Ihnen einen kleinen zusätzlichen Einblick zu geben: Bis zum Ende des Quartals war der Abverkauf der Apple Watch tatsächlich höher als die vergleichbaren Einführungszeiträume des ursprünglichen iPhones oder des ursprünglichen iPads – und das war uns nur möglich 680 Verkaufsstellen; und wie Sie wahrscheinlich wissen, waren die Online-Verkäufe zu Beginn so groß, dass wir unsere Geschäfte erst Mitte Juni mit Lagerbeständen versorgen konnten. und so ziemlich diese Verkaufsstellen, die überwältigende Mehrheit der geringen Verkaufszahlen waren erst in den letzten zwei Wochen des Quartals da; Und wenn ich mir all diese Dinge ansehe, fühlen wir uns wirklich großartig darüber, wie wir es gemacht haben.

Unser Ziel für das Quartal war nun nicht in erster Linie der Umsatz. Abgesehen von den sehr guten Verkaufsnachrichten sind wir mehr gespannt auf die langfristige Positionierung des Produkts, da wir eine neue Kategorie starten; und während ich dies betrachte und mir das ansehe, haben wir 8.500 Apps.

Wir haben bereits das nächste Betriebssystem, watchOS 2, angekündigt. Es wird native Apps bringen, die für die Uhr mörderisch sein werden. Obwohl sich das Ladenlayout verzögerte, haben wir viel über das Einkaufserlebnis gelernt. Basierend auf dieser Erfahrung planen wir nun, unseren Kanal vor den Feiertagen zu erweitern, da wir überzeugt sind, dass die Uhr eines der Top-Geschenke der Weihnachtszeit sein wird.

Das Wichtigste dabei ist, dass die Kundenzufriedenheit außerhalb der Charts liegt, weil wir ständig gesehen haben, ob Sie die Kundenzufriedenheit von den Charts abbringen können, die Sie im Laufe der Zeit ziemlich gut abschneiden können. Wir haben auch viel über die Verwaltung eines ganzen Sortiments und so weiter gelernt; Und so gehe ich zurück und schaue mir das an und ich fühle mich fantastisch bei dem, was das Team geleistet und geliefert hat, und ich weiß, dass ich ohne die Uhr nirgendwo hingehe und das nicht, weil ich der CEO von Apple bin. Ich hänge so daran und bekomme viele Notizen von vielen Leuten, denen es ähnlich geht; und so sehe ich die Uhr an.

Später in dem Anruf sagte Cook: „Auf der Uhr waren unsere Juni-Verkäufe höher als im April oder Mai. Mir ist klar, dass das ganz anders ist als das, was einige der Artikel schreiben, aber die Juni-Verkäufe waren die höchsten, und so ist die Uhr hatte eine eher nach hinten gerichtete Art von Schiefe“.

Was bedeutet es?

Sie können die Kommentare selbst beurteilen, aber bedenken Sie Folgendes: Apple bricht die Leistung für iPad, iPhone, Mac und Dienste aus. Das Unternehmen hat den iPod nicht mehr separat ausgewiesen, da die Verkäufe zurückgegangen sind, aber auch für Einzelhandelsgeschäfte, selbst wenn deren Umsatz steigt. Koch und Gesellschaft wählen Apple Watch-Verkäufe nicht zu enthüllen, und der Grund für die Wettbewerbsintelligenz ist angesichts der seit langem bestehenden Tendenz, Versandzahlen für neue Produkte zu rühmen – insbesondere für diejenigen, die neue Kategorien betreten oder erstellen, heilig.

Eine Interpretation ist einfach: Die frühe Verkaufsleistung der Smartwatch ist lauwarm, was, wenn sie offengelegt wird, negative Wahrnehmungen über die Zukunft von Apple während der Ära nach Steve Jobs und Cooks erster großer Produkteinführung hervorrufen könnte. Cook sagte auch, dass „unser Ziel für das Quartal nicht in erster Linie der Umsatz war“, was eine gute Entschuldigung für die schwache Leistung ist. Doh, natürlich, Apple kümmert sich um den Verkauf—Warum sonst Prämienpreise verlangen, die eine Bruttomarge von fast 40 Prozent generieren?

Eine andere Interpretation ist sinnvoll: Der Vorstandsvorsitzende betonte im Kontext, wie wichtig es sei, „wie das Produkt langfristig aufgestellt ist, weil wir eine neue Kategorie starten“. Der Verkauf wird später kommen, wie die Plattform geht. Angenommen, er ist heterosexuell, dann hat der Verkauf möglicherweise nicht die erste Priorität, da Apple versucht, ein Ökosystem aufzubauen. Im Kontext des Plattformaufbaus könnte das Zurückhalten von Verkaufsdaten wirklich zu Wettbewerbsinformationen führen.

Allerdings brauchen Plattformen Apps und Adopter. Die Leute nehmen im Allgemeinen keine Apps an, wenn es keine Apps gibt, und Entwickler erstellen keine Apps, wenn keine Nachfrage besteht. Es ist ein seit langem bestehendes Henne-Ei-Problem – was kommt zuerst: Apps oder Benutzer? Apple hat einen gewissen Einfluss auf das iPhone, aber abgesehen von beispielsweise HealthKit keine wirklich überzeugende Killer-App. Im Gegensatz dazu ist Google Now eine fantastische Killer-App für Android Wear, zu der es viele Hardware-Partner von Apple gibt.

Das bringt Apple zum Plattformaufbau, der von watchOS 2 ausgeht, und bereitet sich auf den Weihnachtsverkauf vor. Meine Vorhersage: Das Gerät fällt aus oder segelt im Weihnachtsquartal.

In der Gegenwart sehe ich keine andere Schlussfolgerung, als dass Apple Smartwatch-Verkaufsdaten versteckt. Die Frage: Von wem? Ist es die Wall Street oder tragbare Konkurrenten? Oder gar beides? Ihre Antwort?



Vorheriger ArtikelDie Sicherheitslücke in Stagefright könnte 95 Prozent der Android-Geräte einem Risiko aussetzen
Nächster ArtikelHP übernimmt Dynamics CRM von Microsoft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein