Start Empfohlen Was ist Ihre Passwort-Persönlichkeit?

Was ist Ihre Passwort-Persönlichkeit?

2
0


Fast die Hälfte (49 Prozent) der US-Mitarbeiter erstellt ihre eigenen Tricks und Verknüpfungen für die Verwaltung von Logins, wodurch Geschäftssysteme anfällig für Angriffe werden.

Ein neuer Bericht der Passwort-Manager-Firma Dashlane, erstellt in Verbindung mit Datenland und identifiziert auf der Grundlage einer Umfrage unter 1.000 Personen vier verschiedene Mitarbeiterpersönlichkeiten und die potenziellen Barrieren, die diese Mitarbeiter für die Sicherheitskultur verursachen können.

Die vier Passwort-Persönlichkeiten sind:

  • Die Desensibilisierten: Diese Mitarbeiter leben hauptsächlich online, denken aber nicht viel über Technologie nach. Obwohl sie extrem vergesslich sind, werden sie auch schnell frustriert, wenn sie versuchen, Dinge online zu erledigen, was bedeutet, dass sie Passwörter oft wiederverwenden oder schwache Passwörter verwenden.
  • The Out of Touch: sind nicht so oft online und bevorzugen es, Dinge persönlich zu tun. Mitarbeiter, die keinen Kontakt haben, teilen Online-Logins nicht häufig mit anderen, schreiben sich jedoch eher Passwörter auf und sperren ihre Geräte am seltensten mit einem Code.
  • The On Top of It: Diese Gruppe ist absichtlich und proaktiv, um ihr persönliches und berufliches Leben zu verbessern und zu verbessern. Sie ziehen es vor, alles online zu erledigen und streben nach Effizienz, wo immer es möglich ist, verwenden jedoch häufig weniger sichere Methoden wie die Wiederverwendung von Passwörtern für mehrere Konten oder das Speichern in einem Browser.
  • Das Allerbeste: Als Early Adopters eines digitalen Lebens und stolz auf ihre Fähigkeit, technische Herausforderungen zu meistern, sind diese Mitarbeiter wahrscheinlich am wenigsten mit der Verfolgung von Online-Konten überfordert und haben am wenigsten Betrug oder einen Verlust personenbezogener Daten erlebt .

„Egal, wo das neue ‚Büro‘ für Ihre Mitarbeiter ist, es ist klar, dass die Zukunftssicherung Ihrer Arbeitsplatzsicherheit jetzt neue Taktiken erfordert und Unternehmen ihre Cybersicherheitsbudgets neu priorisieren“, sagt JD Sherman, CEO von Dashlane. „Wir sind bestrebt, Unternehmen und Verbrauchern dabei zu helfen, ihre Online-Sicherheitsrisiken proaktiv zu eliminieren, und ihnen Tools zur Verfügung zu stellen, die dies ermöglichen, ohne ihr Leben zu verändern.“

Unter anderem sagen 63 Prozent der Befragten, dass sie stolz auf ihre Fähigkeit sind, sich an Dinge zu erinnern, was nicht ganz mit den 69 Prozent übereinstimmt, die ihre Kontopasswörter mindestens monatlich abrufen oder zurücksetzen. Darüber hinaus geben 35 Prozent an, dass sie sich überfordert fühlen, wenn sie alle ihre Kontoinformationen und Logins im Auge behalten.

Sie können die Kompletter Bericht von der Dashlane-Website.

Bildnachweis: Siphotographie/Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelWindows 10 21H1 steht für Beta-Tests zur Verfügung – so erhalten Sie es jetzt
Nächster ArtikelMit Google können Sie jetzt Ihr Android-Telefon als 2SV-Sicherheitsschlüssel verwenden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein