Start Nachrichten Weitere Speicherlecks können macOS 12 Monterey ausbremsen

Weitere Speicherlecks können macOS 12 Monterey ausbremsen

37
0


Reagiert ein Mac unter macOS 12 plötzlich auffällig langsam auf Eingaben, können Speicherlecks der Grund sein. Jeder einzelne Suchvorgang in Apples Datei-Manager Finder führt dazu, dass dieser – je nach Anzahl der Treffer – bis zu mehrere Hundert MByte an Arbeitsspeicher benötigt und im Anschluss nicht wieder freigibt, wie Nutzer berichten. Wer die Suche häufig verwendet, löst so eine erhebliche RAM-Auslastung allein durch den Finder aus – die dann den zentralen Datei-Manager oder in Extremfällen auch das ganze System ausbremsen kann.

Das Speicherleck scheint auf die Suche in einem Finder-Fenster begrenzt. Wird die Anfrage über die systemweite Spotlight-Suche oder Dritt-Tools zur Suche durchgeführt, ist keine übermäßige RAM-Beanspruchung zu verzeichnen, wie der Entwickler Howard Oakley berichtet. Bei immenser RAM-Beanspruchung durch den Finder bleibt nur, diesen neu zu starten. Ein Rechtsklick mit gedrückter Option-Taste auf das Finder-Icon im Dock zeigt die entsprechende Neustart-Möglichkeit.

Neben dem Finder kann auch – wie zuvor schon bekannt wurde – die Anpassung des Mauszeigers in macOS 12.0.1 Monterey zu erheblichen Speicherlecks in Anwendungen führen. Die Modifikation der Zeigerfarbe ist eine Neuerung von macOS 12, die wohl viele Nutzer ausprobiert haben und so unmittelbar in das Problem rannten.

Ein weiterer möglicher Speicherfresser ist Nutzerberichten zufolge das macOS-Kontrollzentrum. Welche Aktionen dort zum Speicherleck führen, bleibt allerdings unklar – sie sind nicht unmittelbar und einfach reproduzierbar. Sollte das Kontrollzentrum extreme Mengen an RAM belegen, hilft nur das Ab- und erneute Anmelden des Benutzers – oder ein kompletter Neustart. Laut Oakley berichten Nutzer auch über massiven Arbeitsspeicherhunger bei dem FaceTime-Prozess avconferenced bei längeren Videokonferenzen.


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i

Nutzer können die Belegung des Arbeitsspeichers und den Speicherdruck in der „Aktivitätsanzeige“ prüfen, die Software ist im Ordner Dienstprogramme vorinstalliert. Apple testet mit Version macOS 12.1 seit Längerem das erste größere Update für Monterey, es dürfte demnächst zum Download bereitgestellt werden.


(lbe)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger ArtikelWas ändert sich mit der neuen Ampelregierung in Deutschland?
Nächster ArtikelGeschenke für Nerds: Nützliche Gadgets & Geräte zu Weihnachten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein