Start Cloud Wenn Cloud-Technologie das Gebot der Stunde ist, warum widersetzen sich Unternehmen dann...

Wenn Cloud-Technologie das Gebot der Stunde ist, warum widersetzen sich Unternehmen dann der Einführung?

67
0


Während wir unsere Reise durch die erweiterte neue Normalität der Pandemie fortsetzen, ist es kristallklar, dass Unternehmen sich anpassen müssen, um zu überleben und zu gedeihen, um auf die sich ständig ändernden Bedürfnisse der digitalen Verbraucher von heute reagieren zu können. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass ein erfolgreiches Unternehmen heute reaktionsschnell, skalierbar, sicher und widerstandsfähig sein muss. In diesem Zusammenhang ist eine der wichtigsten strategischen Entscheidungen, die von den meisten Unternehmen getroffen werden können, die beschleunigte Umstellung ihrer bestehenden IT-Infrastruktur auf „Cloud-Technologie“.

Laut einem IDC-Bericht wird erwartet, dass bis Ende 2021 etwa 80 Prozent der Unternehmen einen Mechanismus einrichten werden, um mit einer doppelten oder höheren Geschwindigkeit auf Cloud-zentrierte Infrastrukturen und Anwendungen umzusteigen als vor der Pandemie . In diesem Wettlauf um die Cloud-Einführung haben viele Unternehmen jedoch kein klares Bild davon, was sie wollen, und unterschätzen oft die Herausforderungen, die mit der Cloud-Migration verbunden sind. Das Fehlen geeigneter Recherchen, des richtigen Ansatzes und des richtigen Dienstleisters führt dazu, dass sich Unternehmen am Ende die Hände verbrennen und ihre Pläne auf Eis gelegt werden.

Dies hat zu einer Situation geführt, in der viele Befürchtungen und Missverständnisse im Zusammenhang mit der Cloud-Einführung Unternehmen dazu bringen, auf ihrem Weg zur Cloud-Einführung zu zögern.

Eine der Hauptsorgen ist das Potenzial von Sicherheits- und Compliance-Verstößen. In der jüngsten Cloud-Umfrage von Basis Amdocs gaben mehr als 60 Prozent der befragten IT-Führungskräfte in den USA, Großbritannien und Indien an, dass Sicherheit eine ihrer größten Cloud-basierten Herausforderungen ist, dicht gefolgt von Datenverlust. Unternehmen glaubten, dass die Übertragung riesiger Datenmengen über Plattformen hinweg dazu führen kann, dass einige oder mehrere Daten nicht sicher übertragen werden. Andere Bedenken wie Latenz und mangelnde Transparenz und Kontrolle über in der Cloud gehostete Apps waren ebenfalls Gründe, die Einführung zu verschieben.

Ein weiteres wichtiges Anliegen von Unternehmen ist der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften für die Arbeit in der Cloud. Die Investitionen in die Um- und Weiterbildung von Cloud-Technologien, Outsourcing-Strategien zur Deckung des Defizits von Cloud-Computing-Experten usw. wären massiv, da die Mehrheit der derzeitigen Belegschaft nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt, um den Wandel zu bewältigen. Amdocs Cloud-Umfrage ergab, dass ca. 69 Prozent der IT-Experten in Indien glauben, dass die Schulung ihrer Mitarbeiter in Bezug auf Cloud-basierte Daten und Analysen heute eine der größten Herausforderungen ist. Ein ähnliches Anliegen ist die Inkompatibilität der bestehenden IT-Architektur. Jedes Unternehmen verfügt über einen aktuellen Satz von IT-Tools und -Infrastrukturen, die für den laufenden Betrieb verwendet werden, und der Mangel an Datenintegration und Datenmanagement, während Systeme und die Überwachung von Workloads in der Cloud ausgeführt werden, verursacht bei allen ein Gefühl von Unbehagen.

Schließlich kann die Verfügbarkeit unterschiedlicher Preismodelle bei Cloud-Dienstanbietern zu Verwirrung darüber führen, welche Option kostengünstiger wäre. Amazon Web Services (AWS) bietet beispielsweise ein Pay-as-you-go-Modell, ein Sparen-wenn-Sie-Reserven-Modell und ein Bezahlen weniger durch die Verwendung von mehr-Modellen. Alle drei Modelle haben Vor- und Nachteile und unterscheiden sich in der finanziellen Belastung, die sie dem Möchtegern-Anwender auferlegen. Der finanzielle Aspekt führt dazu, dass die Adoptionsentscheidung aufgeschoben wird, was in den meisten Fällen dazu führt, dass Unternehmen die Adoption aufschieben.

Kurz gesagt, viele der Unternehmen sind der Meinung, dass sich der Zeit- und Arbeitsaufwand für die Umstellung einfach nicht lohnen würde.

Ein Fahrplan für die Umstellung auf die Cloud

Ein nahtloser Wechsel in die Cloud erfordert von CIOs, die Vorteile gründlich zu verstehen, auf die Herausforderungen auf dem Weg vorbereitet zu sein und ein gut gestaltetes Framework/eine gut durchdachte Roadmap für den Übergang zu haben. Schauen wir uns die Elemente an, die den Prozess vereinfachen könnten:

Schritt 1: Unternehmen müssen den Zweck der Umstellung auf die Cloud klar definieren. Dies würde ihnen helfen, den Nutzungsansatz, die erforderlichen Investitionen sowie den richtigen Dienstleister zu identifizieren, der sie unterstützt.

Schritt 2: Es ist wichtig, die verschiedenen Migrationsstrategien basierend auf den Geschäftsanforderungen und den damit verbundenen Kosten zu bewerten. Die Strategien können von einem einfachen Rehosting (‚Lift and Shift‘) bis hin zu Refactoring, Rebuild, Revision und Ersetzung variieren.

Schritt 3: Die Wahl des am besten geeigneten Cloud Service Providers (SCP) ist für eine erfolgreiche Cloud-Migration unerlässlich. Unternehmen müssen auch die von Service Providern übernommenen Sicherheits- und Compliance-Richtlinien genau verstehen, wie sich diese auf ihren Betrieb auswirken und, falls es der Fall erfordert, eigene Vorkehrungen treffen.

Schritt 4: Um effektiv in der Cloud zu arbeiten, müssen Unternehmen in die Um-/Weiterbildung von Talenten für die Cloud investieren, um eine schnellere Einführung und eine einfachere Umsetzung von Geschäftszielen im Cloud-Bereich zu ermöglichen. Darüber hinaus müssen Unternehmen für eine optimale Kapitalrendite zu jedem Zeitpunkt die optimale Cloud-Kapazität nutzen und können je nach Geschäftsanforderungen hoch- oder herunterskalieren.

Heute ist es eine geschäftliche Realität, dass Cloud-Einführung ist das Gebot der Stunde in der Welt nach der Pandemie wo geschäftliche Skalierbarkeit, Ausfallsicherheit, intelligentere Integrationen und einfachere Zugänglichkeit zu kritischen Funktionen für Geschäftswachstum und Nachhaltigkeit unerlässlich sind. Unternehmen müssen ihre Anforderungen verstehen und die Cloud-Angebote mit ihnen abgleichen, um eine am besten geeignete Lösung zu erhalten, um im Wettbewerbsumfeld mithalten zu können.

Bildnachweis: Maurus/Depositphotos.com

Samit Banerjee ist Präsident von Amdocs Managed Services and Execution of Cloud Strategy at Amdocs.



Vorheriger ArtikelKeyless Entry macht Autodiebstahl einfach
Nächster ArtikelIst Windows 8 so schlecht wie Vista oder noch schlimmer?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein