Start Cloud Wie Cloud-basierte Dateisysteme Ihr Unternehmen vor Ransomware schützen können

Wie Cloud-basierte Dateisysteme Ihr Unternehmen vor Ransomware schützen können

14
0


Ransomware-Laptop

Ransomware hat sich schnell zur Cyberbedrohung Nummer eins entwickelt, wobei Angriffe immer zahlreicher und aggressiver werden – ein Trend, der sich wahrscheinlich nicht so schnell ändern wird. Nach a Prüfbericht von SonicWall stiegen die Ransomware-Angriffe in Europa in der ersten Hälfte dieses Jahres im Vergleich zu 2020 um erstaunliche 234 Prozent, während die Vorfälle in den USA um 185 Prozent anstiegen. Weltweite Angriffe lagen nicht weit dahinter, 151 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Bei den Angreifern handelt es sich um Gleichstellungskriminelle, die fast jede Woche Organisationen aller Art und Größe angreifen.

Der steile und stetige Anstieg hat mehrere Gründe. Der Anstieg an Remote-Mitarbeitern, die schlecht geschützte Heimsysteme und Netzwerke verwenden, hat Hackern viel mehr Möglichkeiten eröffnet. Gleichzeitig hat die zunehmende Verwendung von Kryptowährungen die Erpressung von Zahlungen erleichtert. Ermutigt durch diese Trends werden Cyberkriminelle aggressiver und drohen mit der Veröffentlichung sensibler Daten, wenn sich die Ziele weigern, das Lösegeld zu zahlen. Sie verlangen auch mehr Geld; Forschung von Unit 42 setzt die durchschnittliche Lösegeldzahlung im Jahr 2021 fast doppelt so hoch wie im Vorjahr.

Unternehmen müssen eindeutig ihre Abwehrkräfte stärken, um ihre Anfälligkeit zu verringern, und Strategien entwickeln, um mit potenziellen Angriffen umzugehen. Cloud-basierte Dateispeicherplattformen sind für beide Bemühungen von entscheidender Bedeutung. Sie ermöglichen einen flexibleren Informationsaustausch sowie eine forensische Bewertung und chirurgische Wiederherstellung nach Angriffen, sodass Opfer keine lähmenden Ausfallzeiten erleiden oder das Lösegeld zahlen müssen.

Hier sind fünf Gründe, ein Cloud-Dateispeichersystem zu verwenden, um Ihrem IT-Team bei der Wiederherstellung zu helfen, wenn es nicht mehr darum geht, ob, sondern wann: Ransomware-Angriffe.

Cloud-Speicher ermöglicht eine bessere gemeinsame Nutzung von Daten und eine schnellere Wiederherstellung

Unternehmen, die für Disaster Recovery (DR) auf lokale File-Sharing-Infrastrukturen angewiesen sind, haben oft Schwierigkeiten, sich von digitalen Angriffen zu erholen. Doppelte Infrastrukturen sind komplexe Anordnungen, die eine regelmäßige Wartung erfordern. Sie sind auch schwer und ressourcenintensiv zu verwalten und stellen Probleme bereit, wenn ein IT-Team den Schaden eines Angriffs schnell einschätzen und DR-Pläne implementieren muss.

Die Kombination von zentraler Speicherung mit lokalisiertem Dateizugriff sorgt für eine schnelle lokale Schadenserkennung und eine wesentlich einfachere Dateiwiederherstellung im Angriffsfall. Diese Vorteile versetzen Unternehmen in eine bessere Position, um der Bedrohung durch Katastrophen wie Ransomware zu begegnen.

Daten sind unveränderlich

Ein weiteres großes Plus des Cloud-Speichers ist, dass die Daten unveränderlich gespeichert werden können. Globale Dateisysteme bieten vollständige Datenintegrität und erfordern nicht, dass Daten von einem Ort an einen anderen verschoben werden, um von überall auf der Welt darauf zugreifen zu können. Anfangs bezweifelten Skeptiker die Zuverlässigkeit dieser Art von Speichersystemen, aber die Allgegenwart und Stabilität dieser Plattformen haben diese Bedenken inzwischen ausgeräumt.

Kontinuierliche Dateiversionierung unterstützt die gezielte Dateiwiederherstellung

Führende Dateispeichersysteme bieten kontinuierliche Dateiversionierungsfunktionen (Snapshot). Dadurch können IT- und Netzwerkteams alle paar Minuten auf unbegrenzte Wiederherstellungspunkte für Dateidaten zugreifen, was im Falle eines Angriffs eine kontrollierte Wiederherstellung auf lokaler Ebene ermöglicht.

Mit diesem Maß an Kontrolle besteht ein geringeres Risiko, dass ein Unternehmen durch den Angriff geschlossen wird und produktive Zeit verliert – ein Gespenst, das viele Unternehmen anspornt, das Lösegeld zu zahlen. Die Sicherheit und Ausfallsicherheit der Cloud ermöglicht es dem CIO, vorausschauend zu planen und für verschiedene Angriffsszenarien zu üben. Das IT-Team kann schnellere und vorhersehbarere RPOs/RTOs festlegen und Wiederherstellungspläne anpassen, wenn neue Ransomware-Exploits auftauchen.

Wenn die Dateien eines Unternehmens durch einen Angriff beschädigt oder verschlüsselt werden, können IT-Teams schnell Audit-Trails analysieren, um Schäden zu bewerten und die Wiederherstellung bestimmter betroffener Daten anstelle ganzer gespeicherter Datenmengen zu implementieren. Dann verwenden sie Point-and-Click-Tools, um die Dateiwiederherstellung zu vereinfachen und zu beschleunigen. IT-Teams können betroffene Dateien isolieren und so schnell wiederherstellen, dass der tägliche Betrieb kaum gestört wird.

Die Wiederherstellung dauert nur wenige Minuten

Das Wiederherstellen von Dateien ist oft mühsam, insbesondere in hybriden Infrastrukturen. In einigen Fällen kann es Wochen oder sogar Monate dauern, bis sich eine Operation vollständig erholt, selbst wenn das Unternehmen sofort auf den Angriff reagiert.

Im Gegensatz dazu können Dateisysteme der nächsten Generation geschäftskritische Dateien auf den Moment vor dem Auftreten des Vorfalls zurücksetzen. Dies macht die Dateiwiederherstellung zu einer kleinen Unannehmlichkeit für die Mitarbeiter eines Unternehmens. Selbst Unternehmen mit verteilten Mitarbeitern und mehreren Standorten können sicher sein, dass ihre kritischen Assets im Falle eines Angriffs oder Ausfalls sicher bleiben und ihre Mitarbeiter schneller produktiv arbeiten können.

Cloud vereinfacht DR

Während der Pandemie konzentrierten sich die IT-Teams in erster Linie darauf, die Türen offen zu halten und das Unternehmen am Laufen zu halten. Die Notwendigkeit einer Business Continuity (BC)-Planung trat in den Hintergrund, insbesondere für Unternehmen mit komplexen Hybridtechnologie-Stacks.

Da heutige Dateisysteme Dateien auf den Moment vor einem Vorfall zurücksetzen können, ist die BC-Planung viel schneller und erfordert weniger Ressourcen als bei lokalen Speicherinfrastrukturen. Es ist einfacher, den Umgang mit Ransomware im Voraus zu planen, was eine schnellere und effektivere Wiederherstellung im Falle eines Angriffs ermöglicht.

Fazit: der beste Schutz gegen Ransomware

Ransomware-Bedrohungen entwickeln sich weiter, aber auch Cloud-Speichersysteme. Die großen Anbieter haben bedeutende Innovationen eingeführt, die die BC-Planung vereinfachen, sodass IT-Teams Schäden schnell lokalisieren und kompromittierte Daten schnell wiederherstellen können. Sie können RPOs in Minuten statt in Tagen und Wochen erreichen, wodurch Betriebsunterbrechungen und Ausfallzeiten minimiert werden. Derzeit ist die Cloud-basierte Dateispeicherung eine der effektivsten Waffen im Kampf gegen Ransomware.

Bildnachweis: AndreyPopov/Depositphotos.com

Russ Kennedy ist Chief Product Officer bei Nasuni, die eine für die Cloud entwickelte File-Services-Plattform bereitstellt. Vor Nasuni leitete Kennedy die Produktstrategie bei Cleversafe durch die 1,3-Milliarden-Dollar-Übernahme durch IBM. Zu Beginn seiner Karriere war Russ in verschiedenen Produktmanagement- und Entwicklungsfunktionen tätig, insbesondere bei StorageTek (übernommen von Sun Microsystems), wo er mehrere branchenführende Produkte auf den Markt brachte. Kennedy ist ein begeisterter Radfahrer und Wanderer und lebt mit seiner Familie in Boulder, Colorado. Er hat einen BS-Abschluss in Informatik der Colorado State University und einen MBA-Abschluss der University of Colorado.



Vorheriger ArtikelDie besten Windows-Apps dieser Woche
Nächster ArtikelMicrosoft PowerShell 7.2.0 Release Candidate 1 steht jetzt zum Download bereit

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein