Start Technik heute Android Wie schneidet Googles Pixel C im Vergleich zu Microsofts Surface Pro 3...

Wie schneidet Googles Pixel C im Vergleich zu Microsofts Surface Pro 3 ab?

15
0


Surface Pro 3 vs. Pixel C

Wenn Sie ein Tablet suchen, das gleichzeitig als Laptop-Ersatz dienen kann, gibt es wirklich keine bessere Option als das ehrwürdige Surface Pro 3 von Microsoft. Es ist seit gut einem Jahr der unangefochtene König in diesem Segment, und der Grund dafür ist leicht zu verstehen : Es hat einen großen, hochauflösenden Bildschirm, es wird mit einem Stift geliefert, es kann eine anständige Tastatur aufnehmen, seine Akkulaufzeit ist gut, es ist extrem schnell und darüber hinaus kann es jedes Windows-Programm ausführen, das Sie wollen. Nichts kommt wirklich nahe.

Aber jetzt, da Google Pixel C, sein eigenes produktivitätsorientiertes Tablet, angekündigt hat, fragen Sie sich vielleicht, wie es gegen Surface Pro 3 abschneidet. Schauen wir uns also die beiden an und sehen, welches das beste ist.

Philosophische Unterschiede

Pixel C und Surface Pro 3 sind zwei grundlegend verschiedene Geräte. Ersteres fühlt sich an, als wäre es so konzipiert, dass es in erster Linie als Tablet und dann als Produktivitätsgerät gut funktioniert. Auf der anderen Seite opfert Surface Pro 3 seine Nützlichkeit als Tablet, um am besten als Produktivitätsmaschine zu funktionieren.

Diese Unterschiede ergeben sich aus der Wahl der Betriebssysteme von Google und Microsoft. Pixel C läuft mit Android 6.0 Marshmallow, ist also im Wesentlichen auf die Auswahl der bei Google Play verfügbaren mobilen Apps beschränkt. Ignorieren Sie die technischen Unterschiede für eine Minute, und es sieht anderen High-End-Android-Tablets sehr ähnlich.

Inzwischen ist Surface Pro 3 als Windows 10-Botschafter zu sehen. Es kann schwere Programme wie Adobe Photoshop, Microsoft Office und VMware Workstation verarbeiten, aber auch mobile Apps, die im Store erhältlich sind. Die Store-Auswahl ist im Vergleich zu Google Play jedoch stark eingeschränkt, was ein weiterer Unterschied ist, den Sie beachten sollten.

Die Produktivitätsmerkmale von Surface Pro 3 werden durch den Surface Pen, einen Stift, der im Lieferumfang enthalten ist, gesteigert. Es ist ein netter Partytrick, da es das Zeichnen und Auswählen von Dingen einfach macht. Pixel C bietet nichts Äquivalentes, also behalte dies auch im Hinterkopf.

SIEHE AUCH: Googles Pixel C: Kann Android auf dem Desktop wirklich mithalten?

Sprechen wir über diese Spezifikationen

Was Google getan hat, um die Produktivität des Pixel C zu verbessern, ist, ihm ein 10,2-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.800 zu verleihen. Das ungerade Seitenverhältnis – 1,42 – ist höher als das des Apple iPad Pro – das bei 4:3 oder 1,33 liegt – aber deutlich niedriger als das eines typischen Android-Tablets – es beträgt normalerweise 16:9 oder 16 :10; das wären 1,77 bzw. 1,6.

Im Vergleich zu einem typischen Android-Tablet eignet sich Pixel C besser für Dinge wie das Surfen im Internet, das Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten und Tabellenkalkulationen, aber weniger für Multimedia – YouTube-Videos haben aufgrund des quadratischeren Seitenverhältnisses oben und unten schwarze Balken .

Im Vergleich dazu hat Surface Pro 3 ein 12-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.160 x 1.440, was ihm ein etwas höheres Seitenverhältnis von 3:2 – 1,5 im Vergleich zum Pixel C von 1:42 verleiht. Hier kommt es jedoch auf den größeren Bildschirm an, da das Surface Pro 3 eher als Laptop-Ersatz verwendet werden kann.

Pixel C ist mit einem Nvidia Tegra X1-Prozessor und 3 GB RAM ausgestattet, wodurch sichergestellt wird, dass es auch die anspruchsvollsten Apps von Google Play bewältigen kann. Surface Pro 3 stellt es in dieser Hinsicht jedoch in den Schatten dank seiner Auswahl an leistungsstarken Intel-Core-Prozessoren und RAM-Konfigurationen, die von einem 1,5 GHz Dual-Core Core i3 mit 4 GB RAM bis zu einem 1,7 GHz Core i7 mit 8 GB RAM reichen RAM; die x86-Prozessoren ermöglichen es, vollwertige Windows-Programme auszuführen.

Surface Pro 3 schneidet auch beim Thema Speicher an der Spitze ab. Während Pixel C nur in 32-GB- und 64-GB-Modellen erhältlich sein wird, kann Surface Pro 3, das mit 64 GB Speicherbasis beginnt, bis zu 512 GB internen Speicher reichen. Und es kann auch SD-Karten aufnehmen, wodurch die Speicherkapazität noch weiter erweitert werden kann.

Wenn wir uns die Tastaturen ansehen, ist Surface Pro 3 erneut der Gewinner. Die Bluetooth-fähige Tastatur, die Google für Pixel C entwickelt hat, sieht sehr eng aus – sie muss angesichts der geringen Größe von Pixel C sein – und kostet ziemlich viel – 149 US-Dollar. Eine Type Cover-Tastatur für Surface Pro 3 ist nicht nur größer, hat ein Touchpad und ist billiger – sie kostet normalerweise 129,99 US-Dollar.

Ein weiterer Bereich, in dem Surface Pro 3 den Kuchen nimmt, ist die Erweiterung. Microsoft verkauft dafür eine Dockingstation, die eine ganze Reihe von Anschlüssen hinzufügt, die die Verwendung des Tablets mit verschiedenen Peripheriegeräten und externen Monitoren erleichtern. Für Pixel C gibt es von Google nichts Ähnliches, zumindest noch nicht.

An dieser Stelle macht es wenig Sinn, über Dinge wie die Akkulaufzeit zu diskutieren, da Pixel C noch nicht einmal draußen ist. Aber für ein Gerät in diesem Segment wäre ich überrascht, wenn es nicht mit Surface Pro 3 und iPad Pro mithalten würde.

Reden wir über die Kosten

Pixel C ist die billigste Option der beiden, beginnend bei nur 499 US-Dollar ohne Tastatur. Das gilt für die 32-GB-Version, da das 64-GB-Modell die Kosten um 100 US-Dollar erhöht. Sie müssen 149 US-Dollar für die Tastatur hinzufügen, wenn Sie damit produktiv sein möchten. Im Grunde kostet es also 648 oder 748 US-Dollar, je nachdem, wie viel Speicherplatz Sie benötigen.

Surface Pro 3 hingegen ist eine viel teurere Angelegenheit, die bei 699 US-Dollar beginnt und bis zu 1.799 US-Dollar steigt (diese Preise sind zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels korrekt). Sie müssen zusätzliche 129,99 US-Dollar für die Tastatur hinzufügen, was den Einstiegspreis auf 829,99 US-Dollar erhöht.

Also, welches solltest du bekommen?

Pixel C ist weniger teuer, aber Sie erhalten auch ein weniger vielseitiges Gerät. In der Zwischenzeit ist Surface Pro vielleicht teurer, aber es sieht so aus, als ob es immer noch das beste „Tablet-das-Ihr-Laptop-ersetzen kann“ ist, das Sie bekommen können.

Welches Tablet Sie sich zulegen sollten, hängt letztendlich jedoch allein von Ihrer Nutzung ab. Wenn Sie die Art von Person sind, die Windows-Programme ausführen muss, ist Surface Pro 3 die offensichtliche Wahl. Wenn Sie jedoch großartige mobile Apps wünschen und Ihre Produktivitätsanforderungen nur die Bearbeitung von Word-Dokumenten umfassen, scheint Pixel C die geeignetere Wahl zu sein.

Am Ende des Tages ist es jedoch schwer, Pixel C als mehr als ein verherrlichtes High-End-Android-Tablet zu sehen. Unterdessen ist das Surface Pro 3 trotz seines Alters weiterhin das Produktivitäts-Tablet, das es zu schlagen gilt. Mit Surface Pro 4 am Horizont wird es noch schwieriger, gegen Microsoft anzutreten.



Vorheriger ArtikelDurchgesickertes Windows 10-Build zeigt, dass Creators Update einen E-Book-Shop erhält
Nächster ArtikelFinanzunternehmen suchen Cloud-Strategie für sichere Beziehungen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein