Start Nachrichten Wiens baldiger ÖVP-Chef Mahrer plädiert für „Stundenbüros“ statt Homeoffice

Wiens baldiger ÖVP-Chef Mahrer plädiert für „Stundenbüros“ statt Homeoffice

5
0


Wo Wiens neuer ÖVP-Chef in spe, Karl Mahrer, sich vorstellen könnte, in Zukunft zu arbeiten, ließ er im Vorfeld seiner Wahl am Freitag wissen: in sogenannten Stundenbüros. Denn „auch nach Corona“ werde das Homeoffice für viele Menschen bleiben. Für ihn selbst sind das offenbar keine rosigen Aussichten: „Manchmal ist der Wohnzimmertisch voll, weil dort der Kuchen gebacken wird. Da kann man nicht arbeiten“, sagte Mahrer in einem Interview mit der „Kronen Zeitung„. Er fordert daher, leere Erdgeschoßzonen als Kurzzeitbüros zu nutzen.



Quelle

Vorheriger ArtikelCorona: Nordkorea an der Schwelle zu zwei Millionen Fieberfällen
Nächster ArtikelArcadi Volodos im Konzerthaus gigantiasch

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein