Start Empfohlen Windows 10-Benutzer können jetzt Fedora Remix für WSL erhalten

Windows 10-Benutzer können jetzt Fedora Remix für WSL erhalten

33
0


Das Indie-Open-Source-Startup Whitewater Foundry hat vor vier Monaten WLinux für WSL (Windows Subsystem for Linux) vorgestellt. Diese neue Open-Source-Linux-Distribution auf Basis von Debian Stable wurde speziell für WSL optimiert.

Jetzt meldet sich das Unternehmen mit einem „Remix“ der beliebten Fedora-Linux-Distribution für WSL zurück, der direkt aus dem Microsoft Store installiert werden kann.

Fedora Remix für WSL bringt WSL-spezifische Tools für die Fedora Linux-Distribution, den DNF-Paketmanager und Zugriff auf die Paket-Repositorys der Fedora Linux-Distribution sowie einfachen Zugriff auf zusätzliche Pakete, die in den COPR-, EPEL- und RPM Fusion-Repositorys verfügbar sind.

Whitewater Foundry erklärt seine neueste Distribution:

Das Fedora Remix-Programm ermöglicht es unabhängigen Mitgliedern der Fedora-Community, Software aus der Fedora-Linux-Distribution zu einem „Remix“ für einzigartige Anwendungsfälle zu kombinieren. Whitewater Foundry erkannte das Interesse an der Fedora Linux-Distribution auf dem Windows-Subsystem für Linux und sponsert den Fedora Remix für WSL im Rahmen des Fedora Remix-Programms, um diesen Bedarf zu decken. Als Remix wird Fedora Remix for WSL vom Fedora-Projekt weder unterstützt noch unterstützt.

Fedora Remix für WSL ist für 4,99 US-Dollar im Handel erhältlich Microsoft Store, obwohl signierte App-Pakete der Distribution aus dem Projekt heruntergeladen werden können GitHub-Seite ohne Kosten.

Die offizielle Fedora-Linux-Distribution ist auch kostenlos erhältlich unter getfedora.org.

Fedora Remix for WSL schließt sich einer Reihe anderer Linux-Distributionen im Microsoft Store an, darunter Debian GNU/Linux, Kali Linux, OpenSUSE, Ubuntu und WLinux.



Vorheriger ArtikelNach einem Jahr der Stille wird VLC für Android mit dringend benötigten neuen Funktionen aktualisiert
Nächster ArtikelNeue Lösung automatisiert Kubernetes-Sicherheit

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein