Start Microsoft Windows 10 blockiert standardmäßig potenziell unerwünschte Anwendungen

Windows 10 blockiert standardmäßig potenziell unerwünschte Anwendungen

6
0


Laptop-Sicherheit

Microsoft ändert die Art und Weise, wie sogenannte potenziell unerwünschte Apps (PUAs) von Defender und Edge in Windows 10 behandelt werden.

Ab diesem Monat blockieren Microsoft Defender und Microsoft Edge unter Windows 10 standardmäßig PUAs. Nutzer, die mehr Kontrolle über die auf ihrem Computer lauffähigen Apps wünschen, haben die Möglichkeit, die Einstellung zu deaktivieren, verpassen damit aber eine wichtige Schutzmaßnahme.

Siehe auch:

Microsoft kündigte die Änderung in einem Windows an Support-Artikel. Das Unternehmen erklärt: „Potenziell unerwünschte Anwendungen (PUA) sind eine Kategorie von Software, die dazu führen kann, dass Ihr Gerät langsam läuft, unerwartete Werbung anzeigt oder im schlimmsten Fall andere Software installiert, die schädlicher oder ärgerlicher sein kann. PUA ist keine Malware, aber es ist Software, die man oft nicht braucht und wahrscheinlich auch nicht will“.

Solche Apps stammen in der Regel aus Online-Quellen, können aber auch von Netzwerkstandorten oder USB-Laufwerken ausgeführt werden. Wie der Name schon sagt, sind PUAs unerwünscht, da sie bösartig sein und Schäden wie Datenverlust verursachen können. Genau aus diesem Grund hat Microsoft in der Version 2004 (dem Update vom Mai 2020) die potenziell unerwünschte App-Blockierung für alle zu Windows 10 hinzugefügt. Wichtig ist jedoch, dass die Sicherheitsfunktion standardmäßig deaktiviert war und manuell aktiviert werden musste.

Um das zu beheben, was viele als ein Versehen ansahen, sagt Microsoft zur PUA-Blockierung:

Ab Anfang August 2021 werden wir es standardmäßig aktivieren, damit Sie die optimale Leistung Ihrer Systeme verbessern können. Wenn Sie es aus irgendeinem Grund aus- oder wieder einschalten möchten, können Sie dies unter Windows-Sicherheit App > App- und Browsersteuerung > Reputationsbasierter Schutz.

Mit dem vorhandenen Schutz verfügen Windows 10-Benutzer über eine zusätzliche Sicherheitsebene gegen Malware und andere bösartige Dinge.

Bildnachweis: Narith Thongphasuk38 / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft behebt endlich die PrintNightmare-Schwachstelle mit den Updates KB5005031 und KB5005033
Nächster ArtikelDas ZTE Blade 11 Prime Android-Smartphone sieht für den Preis verdammt gut aus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein