Start Empfohlen Windows 10 Build 20211 ermöglicht den Zugriff auf Linux-Dateisysteme in Windows und...

Windows 10 Build 20211 ermöglicht den Zugriff auf Linux-Dateisysteme in Windows und WSL 2

3
0


Entwickler-Channel-Insider können sich diese Woche etwas gönnen. Windows 10 Build 20211 führt eine Reihe neuer Funktionen ein, darunter das Hinzufügen der Suche zu den Standard-Apps-Seiten in den Einstellungen.

Es gibt auch eine große neue Änderung für Benutzer des Windows-Subsystems für Linux (WSL 2) – Sie können jetzt eine physische Festplatte innerhalb einer WSL 2-Distribution anhängen und mounten.

Warum willst du? Nun, wie Microsoft erklärt:

Auf diese Weise können Sie auf Dateisysteme zugreifen, die von Windows nicht nativ unterstützt werden (z. B. ext4). Wenn Sie also mit Windows und Linux dual booten und unterschiedliche Festplatten verwenden, können Sie jetzt von Windows aus auf Ihre Linux-Dateien zugreifen! Um mehr über diese Funktion zu erfahren, lesen Sie bitte dieser Blogbeitrag im Windows-Befehlszeilenblog.

Zu den Fixes in diesem neuen Build gehören

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem bestimmte 32-Bit-Anwendungen, die auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt werden, für Hybridkonfigurationen nicht ordnungsgemäß auf die separate GPU hochgestuft werden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass die Kacheln des Startmenüs weiterhin einen Fortschrittsbalken „App-Update in Bearbeitung“ anzeigen, nachdem eine App bereits aktualisiert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass einige der App-Symbole in Start unerwartet winzig erscheinen.
  • Es wurde ein Problem auf ARM64-Geräten behoben, das dazu führte, dass Start beim nächsten Start abstürzte, wenn es geöffnet wurde, nachdem bestimmte Apps über Start gestartet und dann geschlossen wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass der Sperrbildschirm hängen blieb.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass ShellExperienceHost.exe hängen blieb.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Heldenbilder nicht in Benachrichtigungen angezeigt wurden (z. B. beim Aufnehmen eines Screenshots mit WIN + Shift + S).
  • Es wurde ein Problem bei den letzten Flügen behoben, das dazu führen konnte, dass das Windows-Update beim Herunterladen des Updates hängen blieb.

Bekannte Probleme sind:

  • Microsoft untersucht Berichte, in denen der Update-Prozess für längere Zeit hängen blieb, wenn versucht wurde, einen neuen Build zu installieren.
  • Microsoft arbeitet an einem Fix, um die Live-Vorschau für angeheftete Site-Tabs zu aktivieren.
  • Microsoft arbeitet daran, die neue Taskleistenerfahrung für vorhandene angeheftete Websites zu aktivieren. In der Zwischenzeit können Sie die Site von der Taskleiste lösen, von der Seite edge://apps entfernen und dann die Site erneut anheften.
  • Microsoft untersucht Berichte über Absturz oder Fehlen einiger Office-Anwendungen nach dem Update auf einen neuen Build.
  • Microsoft arbeitet an einer Lösung für ein Problem, das dazu führte, dass die Einstellungen für einige Insider beim Öffnen von Datenträgern und Volumes verwalten abstürzten.
  • Microsoft arbeitet an einem Fix dafür, dass der Linux-Kernel nicht installiert wird, wenn der Befehl `wsl -install` im Windows-Subsystem für Linux verwendet wird. Für eine sofortige Problemumgehung führen Sie `wsl -update` aus, um die neueste Kernel-Version zu erhalten.
  • Microsoft untersucht ein Problem, das das Windows-Subsystem für Linux 2-Distributionen betrifft, bei dem Benutzer den Fehler erhalten können: „Der Remoteprozeduraufruf ist fehlgeschlagen“ beim Start.
  • Microsoft arbeitet an einem Problem, bei dem auf einer kleinen Untergruppe von Geräten das Startmenü nicht widerspiegelt, wenn ein Update auf einen Neustart wartet und geplante Neustarts abgebrochen werden. Um das nächste Update zu installieren, müssen Sie über die Windows Update-Einstellungsseite, das Symbol des Infobereichs (Taskleiste) oder die Neustartbenachrichtigung aktualisieren und neu starten.
  • Microsoft untersucht Berichte über einige Geräte, bei denen ein KMODE_EXCEPTION-Bugcheck bei der Verwendung bestimmter Virtualisierungstechnologien aufgetreten ist.
  • Microsoft untersucht einen Fehler, bei dem der vEthernet-Adapter im Windows-Subsystem für Linux 2-Distributionen nach einer bestimmten Nutzungsdauer getrennt wird. Für alle Details folgen Sie bitte dieser Github-Thread.
  • Microsoft arbeitet an einem Fix, um generische Fehler bei der Verwendung von `wsl –install` im Windows-Subsystem für Linux zu sehen.

Bildnachweis: charnsitr / Shutterstock



Vorheriger ArtikelDie OnePlus 7-Serie wird am 14. Mai enthüllt
Nächster ArtikelDie Rolle von SASE bei der Sicherung der modernen Belegschaft [Q&A]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein