Start Microsoft Windows 10 lässt uns im Stich

Windows 10 lässt uns im Stich

1
0


Punch_Windows_Fail_Fist

Während Windows 10 aus Sicht des Marktanteils wohl erfolgreich ist, scheitert es immer noch an einem großen Punkt – der Benutzererfahrung. Windows 8.x war eine absolute Katastrophe, und das neueste von Microsoft ist sicherlich besser, aber es ist immer noch keine angenehme Erfahrung. Ehrlich gesagt sind die Leute, die sich an Windows 7 klammern, nicht so verrückt.

Das eklatanteste Problem ist der Datenschutzaspekt oder dessen Fehlen. Sehen Sie, Telemetrie ist eine gute Sache für die Entwicklung des Betriebssystems, aber Benutzer sollten nicht zur Teilnahme gezwungen werden. Verdammt, es macht mir nicht einmal etwas aus, ob es sich eher abmeldet als anmeldet. Aber wenn ein Benutzer seinen Computer vollständig entfernen möchte, sollte dies sein Recht sein.

Selbst die Lösungen von Drittanbietern, die diese Ausspähung abstellen sollen, sind nicht hundertprozentig erfolgreich. Wenn Sie die Internetverbindung nicht vollständig trennen, können Sie Windows nicht daran hindern, nach Hause mit Microsoft zu telefonieren. Das ist schade, da sich manche Verbraucher bei der Nutzung ihres eigenen Computers angegriffen fühlen.

Ein weiteres Problem, von dem ich nicht glauben kann, dass es nicht behoben wurde, sind zwei Speicherorte für Systemeinstellungen. Ernsthaft, Microsoft? Wir haben 2017 noch „Einstellungen“ und „Systemsteuerung“? Diese müssen so schnell wie möglich zusammengeführt werden, was jedoch jahrelang völlig vernachlässigt wurde. Aus Sicht der Benutzeroberfläche ist dies ein massiver Fehler.

Live Tiles sind immer noch wertlos, und es ist Zeit für Microsoft, sie zu töten. Niemand öffnet einen App-Launcher und starrt auf die Symbole, um Informationen zu erhalten. Es ist ablenkend und sinnlos. Wenn ich das Wetter haben möchte, öffne ich eine Wetter-App und sehe es – starre nicht auf das Symbol, um Informationen zu erhalten. In der Windows 8.x-Ära war es irgendwie sinnvoll, da Ihnen häufiger ein Vollbild mit App-Symbolen angezeigt wurde, aber mit einem traditionelleren Design der Startschaltfläche in Windows 10 ist es an der Zeit, es zurückzuziehen.

Microsoft zwingt Sie nicht, Edge und Bing vollständig zu verwenden, aber es zwingt Sie trotzdem. Cortana ist ein heißes Durcheinander, aber wenn Sie sich dafür entscheiden, sie zu benutzen, öffnet sie nur Dinge in Edge. Suchen sind nur Bing. Mit anderen Worten, der virtuelle Assistent ignoriert Ihre Standardbrowsereinstellungen. Wieso den? Nicht zum Vorteil des Benutzers.

Leider ist der Windows Store eine Müllhalde – viele der „legiten“ Apps sind totaler Müll. Ganz zu schweigen davon, dass der Laden selbst ist still übersät mit irreführenden Apps, die eine Suche zu einem frustrierenden Erlebnis machen. Verdammt, wir veröffentlichen einen wöchentlichen Artikel, der die besten Apps im Store hervorhebt, und es ist größtenteils eine Sammlung von Dingen, die niemand will – traurig, aber wahr.

Was den schrecklichen Windows Store noch schlimmer macht, ist, dass Microsoft jetzt eine Version seines Betriebssystems namens Windows 10 S pusht, die nur Apps davon ausführt. Ehrlich gesagt, wenn man gezwungen ist, diese „S“-Variante des Betriebssystems zu betreiben, fühlt man sich wie im Gefängnis – und man muss für das Privileg bezahlen!

Microsoft hat diesen Store-only-Ansatz zuvor mit Windows RT versucht, was spektakulär gescheitert ist, aber das Unternehmen hat seine Lektion anscheinend nicht gelernt. Seufzen. Mindestens Windows 10 S-Benutzer können bis Ende 2017 kostenlos auf Windows 10 Pro upgraden.

Versteh mich nicht falsch, ich mag die Idee, den Benutzer auf Apps aus dem Windows Store zu beschränken in der Theorie, aber nur, wenn sich die dort gefundenen Apps lohnen. Apple kann damit unter iOS durchkommen, da die dort gefundene Software ausgezeichnet ist. Bei Microsoft nicht so sehr…

Das Windows-Insider-Programm ist zwar optional, hat sich aber längst nicht mehr willkommen geheißen. Da ein großes Segment von Windows 10-Benutzern auf Vorabversionen vorhanden ist, führt dies zu einer fragmentierten Benutzererfahrung. Sie haben viele Benutzer in freier Wildbahn mit Funktionen, die auf den Computern anderer nicht zu finden sind. Selbst die zweimal jährlich erscheinenden stabilen Veröffentlichungen sind eine zu viel.

Seien wir ehrlich, diese Insider werden für kostenlose Betatests verwendet und in einem unendlichen Zustand der Instabilität gehalten. Irgendwann muss Microsoft das Windows-Insider-Programm ganz einstellen oder zumindest die Anzahl der Mitglieder beschränken, die teilnehmen dürfen. Es fühlt sich an, als würde Windows 10 zu einer unbefristeten Beta-Version werden, ähnlich wie die Angebote von Google.

Nach all dem könnte man meinen, ich hasse Windows 10. Eigentlich stimmt das nicht. Ich gebe zu, es ist nicht mein Lieblings-Desktop-Betriebssystem – ich bevorzuge macOS und Fedora für den täglichen Gebrauch – aber ich benutze es immer noch regelmäßig auf meinem Gaming-Rig.

Windows 10 ist sicherlich keine verlorene Sache – das Fundament ist solide, und Microsoft hat viele kluge Leute, die dafür arbeiten, die es ändern können. Bevor das Unternehmen versucht, neue Funktionen wie Timeline und Cloud-Zwischenablage hinzuzufügen (und Fristen verpasst), sollte es sich mehr auf die Verbesserung der bestehenden Benutzererfahrung konzentrieren. Im Moment versagt es uns und die Dinge werden nicht besser.

Komm schon, Microsoft – mach Windows wieder großartig.

Bildnachweis: Evannovostro/Shutterstock



Vorheriger ArtikelWindows 10 Fall Creators Update wurde für einige in Autumn Creators Update umbenannt
Nächster ArtikelCisco zahlt 8,6 Millionen US-Dollar für die Lieferung von Software an die US-Regierung, die als unsicher bekannt ist

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein