Start Cloud Zoho verbessert seine 2.0-Version von Writer

Zoho verbessert seine 2.0-Version von Writer

20
0


Die riesige Zoho Online-Anwendungssuite ist auf dem Weg in den Tab-Himmel, und die Textverarbeitung ist führend. Version 2.0 von Zoho Writer, die am Donnerstag vorgestellt wurde, wirft über die vorherige randvoll-o‘-icons-Benutzeroberfläche für einen Menü-und-Tabs-Look, der schließlich in alle Angebote von Zoho integriert wird.

Diejenigen, die mit früheren Versionen von Zoho Writer vertraut sind, erinnern sich wahrscheinlich an die drei Zeilen tiefe Ansammlung von Symbolen oben im Browser und können auch einige der schrägeren Befehle in den Menüs aufrufen (Name-Name, irgendjemand?). Das ist weg. Der Symbolstapel wird durch sechs tabulatorförmige Schaltflächen in der Symbolleiste ersetzt, von denen jede in ein gut organisiertes Auswahlmenü klickt. Am unteren Rand des Bildschirms gesellen sich endlich Wort- und Zeichenzahlen zu den üblichen Informationen zur Erstellung und zur Seitenzahl.

Auch die Seitenleiste, die Dateien und Ordner organisiert, wurde überarbeitet und listet jetzt Dokumente, freigegebene Dokumente, Tag-Ordner, Vorlagen, Suche und den Inhalt des Papierkorbs auf. Die Seitenleiste ermöglicht es dem Benutzer, einige grundlegende Dateiverwaltungsaktivitäten (Löschen, Umbenennen, Freigeben, Exportieren) durchzuführen, ohne das Dokument tatsächlich zu öffnen, und das Layout von Writer in Übereinstimmung mit dem von Zoho Sheet, der Tabellenkalkulations-App.

Unsere Vortests waren äußerst positiv. Der Dateiimport verlief reibungslos, wobei die Formate HTML, .doc, .docx, Open Office, .odt, .rtf und .txt unterstützt wurden. Der Bearbeitungsprozess war unauffällig, und wir fanden, dass der Tag viel angenehmer war, wenn wir nicht versuchen, die Unterschiede zwischen Dutzenden von winzigen Symbolen zu entziffern. Und ein besonderer Dank geht an denjenigen, der entschieden hat, dass der Farbwähler im alten Stil gehen musste; die neue ist viel einfacher zu bedienen, führt jedoch zu unglücklichen Nebenwirkungen wie olivgrünen Memos. (Das ist nicht Zohos Schuld; es gibt ein Problem zwischen Tastatur und Stuhl. Die Testzeit muss man schließlich genießen.)

Das Überdenken der Benutzeroberfläche gibt Zoho auch die Möglichkeit, seiner weitläufigen App-Familie ein wenig Ordnung und Familienähnlichkeit zu verleihen – 14 zuletzt. Zoho hat eine App für fast jeden Zweck, aber diese Apps haben im Vergleich zu anderen gelitten, einfach weil ihre Schnittstellen nicht gut ineinandergreifen. Zoho-Chef Raju Vegesna, der am Donnerstag feststellte, dass die Verfeinerung der Benutzererfahrung „das ist, was die meiste Zeit in Anspruch nimmt“, sagte, dass die „MenuTab“ -Oberfläche schließlich in allen Anwendungen eingeführt wird, mit Zohos Show und Sheet als nächstes auf der Checkliste für Unternehmen. Diese Änderungen sollten im zweiten Quartal eingeführt werden, ebenso wie die Unterstützung für Safari- und Chrome-Benutzer.

Ein nettes Wort übrigens für Zoho Show, die Präsentationsanwendung. Oder eigentlich drei Worte: Es funktioniert einfach. Vegesna hielt seine gesamte Präsentation in Show, einschließlich einer Chat-Sidebar, und die Erfahrung war absolut nicht bemerkenswert – nichts stürzte ab und alles funktionierte. Das ist die Art von Dingen, die Sie von Ihren Anwendungs-Suiten erwarten möchten, aber bei so vielen positiven Veränderungen in Zoho Writer ist es schön, sich daran zu erinnern, dass Schönheit in dieser Anwendungs-Suite nicht nur oberflächlich ist.



Vorheriger ArtikelVeraltete Software auf BYOD-Geräten gefährdet Geschäftsdaten
Nächster ArtikelSicherheitsbedenken halten IT-Experten nachts wach

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein