Start Empfohlen Zweites Akquisitionsziel von HP ist das Sicherheitsunternehmen ArcSight

Zweites Akquisitionsziel von HP ist das Sicherheitsunternehmen ArcSight

11
0


HP teilte am Montag mit, dass es zugestimmt habe, ArcSight, einen Hersteller von Sicherheitssoftware, für 1,5 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Die Übernahme ist die zweite seit dem Rücktritt des ehemaligen CEO Mark Hurd im vergangenen Monat aufgrund von Kontroversen und scheint strategisch zu sein, da sie einem Muster größerer Technologiekonzerne folgt, die Sicherheitstechnologien in ihr Produktportfolio aufnehmen.

Ob HP in Konkurrenz zu anderen Bietern geraten ist, ist nicht bekannt, da das Unternehmen den Vorgang in einer Telefonkonferenz zur Bekanntgabe des Deals nicht kommentieren wollte. HP und Dell kämpften letzten Monat um das virtualisierte Speicherunternehmen 3PAR und erhöhten den endgültigen Kaufpreis auf 2,4 Milliarden US-Dollar, mehr als das Doppelte des ursprünglichen Angebots von Dell für das Unternehmen.

Obwohl kein anderes Unternehmen öffentlich Interesse an ArcSight bekundet hat, besteht die geringe Möglichkeit, dass es zu einem weiteren Bieterkrieg kommen könnte. Andere potenzielle Bewerber wie Oracle, IBM, CA und EMC wurden in der vergangenen Woche in Presseberichten erwähnt, nachdem sich ArcSight Ende August zum Verkauf angeboten hatte.

Finanzanalysten erwarten keine konkurrierenden Angebote, da der Verkaufspreis nahe dem Höchstwert des Werts eines ähnlichen Unternehmens auf diesem Markt liegt. Der Kaufpreis von HP beträgt 24 Prozent auf den Schlusskurs von ArcSoft am Freitag von 35,10 USD.

Die beiden Unternehmen lobten den Deal als eine Möglichkeit, eine komplette Top-to-Bottom-Lösung für Kunden bereitzustellen, die ihre IT-Bereitstellungen sicher halten möchten. „In einer Welt, in der die Perimetersicherheit nicht mehr ausreicht, benötigen Unternehmen diesen ganzheitlichen Ansatz zur Sicherung ihrer Netzwerke, Anwendungen und sensiblen Daten“, sagte Tom Reilly, President und CEO von ArcSight.

ArcSight schließt sich Fortify in das Sicherheitsportfolio von HP an, das der Technologieriese erworben Mitte August. Fortify produziert Technologien, die Entwicklern helfen, Sicherheitslücken im Code ihrer Software zu erkennen und so sicherere Anwendungen zu produzieren.



Vorheriger ArtikelAngeblicher HDCP-Hauptschlüssel durchgesickert, HDTV-Kopierschutz könnte tot sein
Nächster ArtikelSymantec veröffentlicht Norton Internet Security 2011 und Norton Antivirus 2011

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein